Gesunde und glänzende Haare dank Pflanzenhaarfarbe

Sich die Haare zu Hause zu färben, ist aktueller denn je. Im folgenden Beitrag zeigen wir Euch die Vorteile des Haarefärbens mit natürlichen Farben und haben für Euch wertvolle Tipps, damit Euch das Resultat genau so viel Freude bereitet wie Eurem Gegenüber.

Das Problem chemischer Haarfarben ist, dass sie in die Haarstruktur und in die Kopfhaut eindringen. Damit schädigen sie die Haare und können Kopfhautprobleme verursachen. Pflanzliche Haarfarben hingegen umhüllen das Haar und schützen es. Je nach Farbton werden die natürlichen Haarfärbepulver aus verschiedenen Pflanzen gewonnen. Die wohl bekannteste Haarfärbe-Pflanze ist der Henna-Strauch (Lawsonia inermis), der das Haar rot färbt. Für weitere Farben finden folgende Pflanzen Verwendung: Obovata (farblos), Indigo (braun bis blauschwarz) und Katam (farblos bis dunkelbraun). Ihr seht also: Die Haare mit pflanzlichen Farben zu färben bedeutet nicht, anschliessend rote Haare zu haben. Ihr könnt Eure Haare neben Rot in allen Farbnuancen von Dunkelblond über Braun bis Schwarz färben.

blog-ele-haar-faerben-02.jpeg
Klassisches, rot färbendes Henna – angerührt und als Pulver

Vorteile von Pflanzenhaarfarben

Die Umstellung von chemischer auf pflanzliche Haarfarbe ist viel einfacher, als Ihr vielleicht denkt – und es lohnt sich! Wenn Ihr Eure Haare bis anhin mit chemischen Farben gefärbt habt, wascht Eure Haare mindestens zehnmal – am besten mit einem silikonfreien Shampoo. Um ein optimales Farbergebnis zu erreichen, färbt Ihr Euer Haar anschliessend zweimal mit farblosem Henna.

Die Vorteile des Färbens mit pflanzlichen Farben sind zahlreich. Hier die wichtigsten:

  • Keine Chemikalien in den Haaren und auf der Kopfhaut
  • Natürlicher, langanhaltender Glanz – praktisch ohne sichtbaren Ansatz
  • Schonend für die Umwelt

Entdeckt unsere natürlichen Haarfarben

Unsere Tipps und Tricks für Euch

Damit Eure Haare bestmöglich geschützt und gepflegt werden können, solltet Ihr die folgenden Punkte beachten, denn auch beim Färben mit Pflanzenfarben benötigen die Haare etwas zusätzliche Unterstützung von Euch:

Silikonfrei:
Haare sind mit einer schützenden Fettschicht überzogen. Um diese zu entfernen, verwendet vor dem Färben ein Shampoo ohne Silikone und wascht Euer Haar gründlich. So kann es die Pflanzenhaarfarbe viel besser aufnehmen.

Zeitfaktor:
Im Vergleich zu herkömmlichen Haarfarben brauchen natürliche Farben viel länger, um sich zu entfalten. Rechnet für die Vorpigmentation eine knappe Stunde und für das eigentliche Färben zwei Stunden Einwirkzeit ein. Grundsätzlich gilt: Je länger Ihr die Farbe einwirken lasst, desto intensiver das Farbergebnis.

Vorpigmentieren:
Das Haarefärben mit Pflanzenpulver verlangt Experimentierfreude und Geduld. Damit das Endresultat keinen unerwünschten Grün- oder Blauton aufweist, ist es bei mittelblonden/hellen Haaren oder zur Grauabdeckung zwingend, eine Vorpigmentation durchzuführen. Das bedeutet, Ihr färbt Euch die Haare gleich zweimal. In einem ersten Schritt färbt Ihr die Haare mit reinem Henna (rot), Henna farblos oder Hellbraun, um sie für die eigentliche Farbe vorzubereiten. So vermeidet Ihr nicht nur einen Grünstich, sondern erreicht auch, dass die Farbe länger hält. Je roter die Vorpigmentierung, desto intensiver wird das endgültige Farbresultat.

Lasst Euch nicht verunsichern, wenn die Haarfarbe nach dem Vorpigmentieren mit reinem Henna rötlich ausfällt. Die eigentliche Farbe wird den Rotton überfärben. Sollte das Endresultat einen leichten Grün- oder Blauton aufweisen – keine Panik: Nach zwei bis drei Haarwäschen ist dieser nicht mehr zu sehen. Auch wenn Ihr nur den Ansatz (nach-)färbt, lohnt sich das Vorpigmentieren, damit das eigentliche Farbergebnis gleichmässig ausfällt.

Temperierung:
Grundsätzlich gilt: Rührt das Pflanzenpulver nie mit kochendem Wasser an. Rottöne müssen weniger warm angerührt werden als Brauntöne. Die genauen Temperaturen entnehmt Ihr den Packungsbeilagen.

blog-ele-haar-faerben-03.jpeg

Tipp: Wärme
Haare mit Klarsichtfolie abdecken und Mütze drüber! Je wärmer die Temperatur, desto schneller entfaltet sich die pflanzliche Haarfarbe. Umhüllt die Haare unmittelbar nach dem Auftragen der Farbmasse mit Klarsichtfolie und zieht anschliessend am besten eine Wollmütze an. So könnt Ihr Euch während der Einwirkzeit frei bewegen und ermöglicht der Farbe eine optimale Entfaltung.



blog-ele-haar-faerben-04.jpeg

Tipp: Ungewaschen
Spült die Pflanzenhaarfarbe nur mit lauwarmem Wasser ab und verzichtet während mindestens 24 Stunden nach dem Färben auf das Waschen mit Shampoo. Massiert stattdessen ein Haaröl oder handelsübliches Olivenöl ins Haar und lasst es über Nacht einwirken. Die Farbe kann sich so noch mehr entfalten und hält bedeutend länger.

Passende Pflege für coloriertes Haar

Auch die Pflege nach dem Färben ist sehr wichtig: Es ist empfehlenswert, vorzugsweise natürliche Shampoos und Conditioner für coloriertes Haar zu verwenden. So bleibt Euer Haar länger gesund und glänzend.

blog-ele-haar-faerben-05.jpeg

Tags:

Teilen auf:

Kommentare