1. Alles vegan? Was gilt bei Kosmetik, Make-up und Co.?

    Vegan Leben wird immer mehr zum Lifestyle. Vegane Ernährung, vegane Kleider und vegane Beauty-Produkte sind dabei ein Must. Die Nachfrage nach ökologischen, nachhaltigen Kosmetik- und Make-up-Produkten ohne tierische Inhaltsstoffe steigt dadurch stetig an. Doch ab wann gilt ein Pflegeprodukt als vegan und auf welche Inhaltsstoffe wird bei der Herstellung veganer Kosmetik verzichtet? Wir bringen etwas Licht in den veganen Kosmetik-Dschungel und zeigen euch, was es zu beachten gilt und welches die häufigsten nicht-veganen Inhaltsstoffe sind.

  2. ananné Luxus-Naturkosmetik aus der Schweiz

    Heute hinterfragen wir Luxus stärker als früher. Ein schlichtes, elegantes Design reicht bei Kosmetikprodukten schon lange nicht mehr aus, um als Luxusmarke wahrgenommen zu werden. Die Produkte müssen es Wert sein oder anders gesagt, wir wollen wissen, weshalb wir für gewisse Cremes und Co. mehr bezahlen sollen. Hochwertig und wirksam sollen sie sein und am besten auch noch natürlich und vegan. Die neue Premium-Naturkosmetikmarke ananné bietet genau das: Wir zeigen euch, was es mit der scheinbar unscheinbaren Marke auf sich hat.

  3. Gesunde Schönheit aus dem Toten Meer

    Es ist schon lange bekannt, dass ein Bad im Toten Meer eine äusserst positive und heilende Wirkung hat. Sogar Cleopatra soll Karawanen ausgesandt haben, um sich das "weisse Gold" für ihre Schönheitsbäder zu beschaffen. So kompliziert ist das heutzutage zum Glück nicht mehr. Das Salz aus dem Toten Meer gibt's ganz einfach zu kaufen, zum Beispiel von DermaSel. Wir zeigen euch hier, was es alles kann und wie es bei Hautproblemen hilft.