Täglich gewinnen
arcane-thumb.jpg

Arcane – Die Netflix-Serie zu League of Legends ist der Hammer!

Mit der neuen Serie "Arcane" entführt uns Netflix in das fantastische Universum von League of Legends. Part 1 erschien am 6. November, die weiteren zwei Teile folgen an den kommenden Samstagen. Dann erfahren wir, wie es mit Vi, Jinx & Co. weiter geht.

Eins vorneweg: "Arcane" ist eine richtig gute Serie, egal ob ihr League of Legends spielt oder nicht. Natürlich ist es toll, wenn man die Charaktere erkennt, aber an dieser Stelle frage ich mich, wie viele LoL-Spieler:innen überhaupt die Lore dieses Universums kennen. Netflix und Riot Games bringen mit "Arcane" nämlich die Hintergrundgeschichten einiger ihrer Champions zum Leben und entführen uns im ersten Part in die tragische Kindheit von Vi und ihrer kleinen Schwester Jinx, die damals noch Powder hiess. Während der Serie würden wir erfahren, wie Powder zu ihrem Namen kam. Aber ich will nicht vorgreifen.

Bereits in den ersten wenigen Minuten vor dem Intro vermag es die Serie eine düstere, unheimliche Spannung aufzubauen, welche die Richtung der Geschichte vorgibt. Was uns erwartet, ist eine taffe, rücksichtlose Welt. Trotz oder vielleicht gerade wegen der comicartigen Grafik ist die Bildsprache gewaltig und die dialogfreie Einführung liess mich sprachlos zurück.

Vergangenen Samstag erschien Part 1 der animierten Serie, bestehend aus drei Episoden an je ungefähr 40 Minuten. Part 2 folgt mit weiteren drei Episoden eine Woche später am 13. November, Part 3 am 20. November. Meine Wecker sind gestellt.

Warum ist Arcane so gut?

Es ist keine Seltenheit, dass erfolgreiche Bücher verfilmt oder zu erfolgreichen Serien und Filmen Games entwickelt werden. Umgekehrt ist es auch nicht das erste Mal, dass aus einem Game eine Serie oder ein Film entsteht. Im Normalfall werden die Stories fast eins zu eins übernommen oder komplett neu geschrieben. Bei "Arcane" ist das etwas anders. Die Story gab es in ihren Einzelteilen bereits schon vorher. Denn Riot hat über die vielen Jahre eine tiefgründige, vielschichtige Lore zum Game entwickelt und schreibt zu jedem ihrer Champions eine Hintergrundgeschichte. Vi beispielsweise wurde folgendermassen das Universum eingeführt:

Vi hat kaum Erinnerungen an ihre Kindheit in Zhaun und die Erinnerungen, die sie hat, würde sie am liebsten vergessen. Als Mitglied der Grubengören-Banden musste sie früh lernen, von ihrem Verstand wie auch von ihren Fäusten Gebrauch zu machen, um zu überleben. Jeder, der Vi begegnete, wusste, dass sie sich aus jeder brenzligen Situation herausreden – oder herausprügeln – konnte. Meistens entschied sie sich für Letzteres. Weiterlesen.

Auch Jinx, oder eben Powder, hatte bereits ihre Hintergrundgeschichte, die nun deutlich in "Arcane" wiederzuerkennen ist:

Die meisten von denen, die Jinx begegnen, sehen nur eine Verrückte mit einem Arsenal an gefährlichen Waffen. Einige wenige erinnern sich jedoch noch an ein relativ unschuldiges Mädchen aus Zhaun – eine Tüftlerin mit großen Ideen, die nie wirklich dazugehörte. Niemand kann mit Gewissheit sagen, was aus dem netten kleinen Kind die irre Vandalin gemacht hat, die für ihre mutwillige Zerstörung berüchtigt ist. Doch sobald Jinx ihr explosives Debüt in Piltover gegeben hatte, wurde ihr einzigartiges Talent für Anarchie zur Legende. Weiterlesen.

Für "Arcane" wurden die verschiedenen Hintergrundstorys nun zu einer zusammenhängenden Geschichte zusammengeführt und natürlich auch neue Charaktere hinzugefügt. Diese reihen sich aber mühelos ein. Alle Charaktere haben ihre Daseinsberechtigung, ihre Geschichte, die erzählt werden muss. Jede Entscheidung, die getroffen wird, jede Reaktion wirkt menschlich und nachvollziehbar. Sogar Powders Entwicklung zur durchgeknallten Jinx, wie wir sie vom Game kennen, ergibt schon nach Part 1 Sinn.

Alles in allem geht die Geschichte zügig voran, keine Passage ist überflüssig oder unnötig in die Länge gezogen. Selbst Nicht-LoL-Spieler:innen verstehen die Handlung ohne Probleme. Während Episode 1 Vi und Jinx vorstellt, werden in der zweiten Episode ein weiterer Geschichtsstrang mit Jayce, Caitlyn und Heimerdinger eröffnet und Silco und seine Bösewichte-Gruppe ins Spiel gebracht. In der dritten Episode prallt Vi's Gruppe auf die Bösewichte, Powders Verwandlung beginnt und die Episode endet mit einem sehr fiesen Cliffhanger und einem riesen Loch im Herzen des Zuschauers.

Habt ihr "Arcane" gesehen? Was war euer Lieblingsmoment bisher? Was glaubt ihr, was erwartet uns in den nächsten Episoden? Erzählt es uns in den Kommentaren oder auf unserem Discord-Channel.

Hier findest du News, Produkte und Angebote zu den Themen Gaming, Streaming und Esports!

herofest-me-quadrat.jpg

Stefanie "8BITBLNDE" Holenweg

Content Marketing Manager Gaming

Als Stefanie Holenweg zu ihrem 10. Geburtstag eine N64 mit dem Spiel Zelda – Ocarina of Time geschenkt bekam, war ihr Schicksal besiegelt. Seit da schlendert sie nicht nur durch Hyrule, sondern hat auch Azeroth erobert. Ein grosser Platz in ihrem Herzen haben aber Indie-Perlen eingenommen, die sie auch regelmässig auf ihrem Twitch-Kanal streamt.

Tags:

Teilen auf:

LinkedInTumblrRedditWhatsAppPrint

Kommentare