Geschenk finden & gewinnen
pillar-grippe-erkaeltung-sport-01.jpg

Wie gefährlich ist Sport bei Grippe und Erkältung?

Regelmässiges Sporttreiben ist gesund und unterstützt das Immunsystem. Bei einem vorhandenen Infekt sollte man jedoch besser auf das Training verzichten. Warum Sport bei Grippe, Erkältung und Co. sogar gefährlich werden kann, ob das auch bei leichtem Schnupfen gilt und wie lange Sie pausieren sollten, erfahren Sie hier.

Bei einer Erkältung befallen in den allermeisten Fällen Viren die oberen Atemwege und führen zu Husten, Schnupfen und Halsschmerzen. Zusätzlich sind wir geschwächt, denn unser Immunsystem arbeitet nun auf Hochtouren. Wer in diesem Zustand Sport treibt, belastet den Körper zusätzlich und nimmt ihm die Energie, die er zur Abwehr der Krankheitserreger benötigt. Das kann dazu führen, dass sich die Symptome verschlimmern und der Genesungsprozess länger dauert. Ausserdem steigt das Risiko für Bronchitis oder eine Lungenentzündung.

Vorsicht bei fiebrigen Erkrankungen

Eine Sportpause ist besonders wichtig, wenn Fieber auftritt – insbesondere bei fiebrigen Virusinfekten wie beispielsweise einer Grippe, aber auch bei bakteriellen Infekten wie einer Mandelentzündung. Bei sportlicher Betätigung können die Krankheitserreger durch den Körper wandern und im schlimmsten Fall auf das Herz übergehen. Als Folge kann es zu einer Herzmuskelentzündung (Myokarditis) kommen.

Bei einer Herzmuskelentzündung sind die Zellen des Herzmuskelgewebes entzündet. Die Beschwerden können sehr unterschiedlich sein. Viele Betroffene merken nichts von der Erkrankung, andere fühlen sich abgeschlagen und müde. Herzrasen, Atemnot, auffällige Blässe und Druckgefühl in der Brust können ebenfalls auftreten. Wenn man sich konsequent schont und körperliche Anstrengung vermeidet, heilt eine Herzmuskelentzündung meist folgenlos ab. Andernfalls besteht das Risiko einer Herzschwäche oder Herzrhythmusstörung, die schlimmstenfalls zum plötzlichen Herztod führt.

Sport bei leichtem Schnupfen

Auch bei einem harmlosen Schnupfen ist es ratsam, einen Moment auf Sport zu verzichten. Damit hat ihr Körper die beste Chance, die Krankheitserreger zu bekämpfen und Sie minimieren das Risiko, die Krankheit zu verschleppen.

Wenn Sie bei leichtem Schnupfen nicht aufs Training verzichten wollen, sollten Sie unbedingt auf Ihren Körper hören. Nur wenn Sie sich fit genug fühlen, ist moderate sportliche Aktivität angebracht, auf keinen Fall sollten Sie sich überanstrengen. Kommen Symptome wie Halsschmerzen, Husten oder Fieber hinzu, sollten Sie eine Sportpause einlegen. In diesem Fall ist die Erkältung nämlich ausgeprägter und Schonung unbedingt notwendig.

Anstelle von Sport kann bei einem Schnupfen leichte Bewegung, z.B. ein kleiner Spaziergang an der frischen Luft, guttun – insofern Sie sich fit genug fühlen. Ihr Kreislauf kommt in Schwung und wenn die Sonne scheint, tanken Sie Vitamin D, das wichtig für das Immunsystem ist. Ziehen Sie sich warm an, damit Sie nicht frieren.

pillar-diaet-abnehmen-fasten-tipps-02.jpeg

Wann kann man das Training wiederaufnehmen?

Generell gilt: Je schwerer der Infekt, desto länger sollten Sie pausieren. Bei einer leichten Erkältung können Sie das Training in der Regel wieder aufnehmen, sobald die Symptome komplett abgeklungen sind. Nach einer Grippe sollten Sie sich eine längere Pause gönnen – mindestens eine Woche sollten Sie symptomfrei sein. Im Zweifelsfall holen Sie sich ärztlichen Rat ein.

Beim Trainingsstart ist es wichtig, dass Sie es langsam angehen. Starten Sie mit einem tiefen Pensum und lockerem Training. Mit der Zeit können Sie sich schrittweise steigern. Hören Sie ausserdem auf den eigenen Körper. Bei Erschöpfung oder erhöhtem Ruhepuls haben Sie sich zu viel zugemutet.

Übrigens wirkt sich Sport auch in der Inkubationszeit, also zwischen Ansteckung und Ausbruch einer Krankheit, negativ auf den Krankheitsverlauf aus. Falls Sie das Gefühl haben, krank zu werden, macht eine Trainingspause Sinn.

Sport nach Corona

Aktuell beschäftigt uns auch, wann es mit dem Training nach einer Corona-Infektion wieder losgehen darf. Hier kommt es auf den Verlauf der Infektion an. Martin Halle, Professor in Sportmedizin an der Technischen Universität München, hat dazu ein Erklärvideo erstellt. Bei einer leichten Infektion und vorheriger Impfung empfiehlt er eine Sportpause von 4 bis 5 Tagen, anschliessend können Sie mit Spazierengehen anfangen, sodass Sie nach 7 bis 10 Tagen wieder ins Training einsteigen können.

Gemäss Professor Halle gilt bei zwei Dingen besondere Vorsicht: Wenn die Lunge oder das Herz betroffen ist. Wenn Sie während der Infektion an Husten leiden, belasten die Viren die Lunge. In diesem Fall sollten Sie 10 bis 14 Tage warten, bis Sie wieder mit dem Sport beginnen. Ob das Herz betroffen ist, lässt sich nicht ganz so einfach erkennen. Herzrhythmusstörungen, Schwindelanfälle oder ein Leistungseinbruch (z.B. Mühe beim Treppensteigen) sprechen dafür, dass das Herz von der Infektion betroffen ist. In diesem Fall sollten Sie sich ärztlich untersuchen lassen, bevor Sie das Training wiederaufnehmen.

Für Athleten und Athletinnen, die wöchentlich zehn oder mehr Stunden trainieren, gibt es das «Return to training and competition»-Protokoll von Sport & Exercise Medicine Switzerland (SEMS). Dieses gibt Empfehlungen zur Rückkehr zum Sport bei verschiedenen Szenarien einer Corona-Infektion.

pillar-Grippe-Erkaeltung-TeaserSimple.jpg
Tipps und Empfehlungen bei Grippe und Erkältung

Beitrag teilen:

LinkedInTumblrRedditWhatsAppPrint

Kommentare