Brack Logo
Artikelbild.jpg

Face Lift & Tone Facial - Das kleine Fitnessstudio für die Haut

In der Welt der Hautpflege gibt es einen neuen Star: das Face Lift & Tone Anti-Aging Gerät von Rio. Schon fast eine kleine Revolution in Sachen Schönheitspflege mit einer Prise LED, einer Portion Wärme und einer guten Dosis Mikrostrom-Technologie. Wir werfen einen Blick auf das kleine Gerät und schauen, ob es die Haut wirklich frisch und munter macht.

Um eine schöne, gepflegte Haut mit viel Glow zu bekommen, Fältchen vorzubeugen und bestehende feine Linien zu glätten, gibt es mittlerweile unzählige Produkte auf dem Markt. Diese funktionieren unter anderem mit Licht, mit Wärme oder auch mit der EMS-Technologie (Elektro-Muskuläre-Stimulation).Einige davon habe ich selber schon ausprobiert und sie sind mittlerweile ein Teil meiner Beauty-Routine.
Einen kleinen Nachteil haben diese Geräte allerdings: Sie funktionieren entweder mit der einen oder mit der anderen Komponente. Das heisst: Um mein Gesicht mit Wärme zu behandeln verwende ich Gerät A, will ich eine LED-Behandlung, kommt B zum Zug und will ich eine Portion Mikrostrom, muss ich C benutzen.
Deshalb habe ich nicht schlecht gestaunt, dass mit dem Rio Face Lift & Tone Facial ein kleines Gesichtsgerät erhältlich ist, das alle diese drei Technologien in sich vereint.

Jetzt heisst es: Auspacken, aufladen und loslegen!

Rio_FacialTone_flach.jpg

Das Gerät hat eine Schutzkappe, ist sehr leicht, handlich und wirkt recht edel. Aufladen kann man es einfach via USB- Anschluss.

Mikrostrom-Zauber: Das Geheimnis des Face Lift Tone Facial


Was nach Hightech klingt, funktioniert im Grunde genommen wie ein kleines Fitnessstudio fürs Gesicht. Winzige Impulse strömen in die Haut und fordern die Hautzellen quasi «zum Tanz» auf.

Das elektrische Spannungsfeld löst also eine Reaktion aus: Die Durchblutung, der Lymphfluss und die körpereigene Produktion von Aminosäuren werden angeregt. Kollagen und Elastin, die für Elastizität und Spannkraft der Haut sorgen, werden durch diese Stimulation ebenfalls verstärkt gebildet und die Gesichtsmuskeln durch den Mikrostrom stimuliert und trainiert.

Wie fühlt sich das an?

Zugegeben, am Anfang etwas ungewöhnlich. Je nachdem wo auf dem Gesicht man das Gerät platziert, fängt die Haut (resp. die Muskeln darunter) an zu zucken. Gegen diese Kontraktionen kann man sich nicht wehren, die passieren einfach und im Spiegel sehen diese willkürlichen Zuckungen recht lustig aus. Je nach Gesichtspartie sind sie unterschiedlich. Beim Kiefer spüre ich sie ziemlich stark und ich lege dann jeweils meine Zunge auf die Zähne, damit es nicht zu unangenehm wird. Wer noch nie Gleichstrom auf seinem Gesicht gespürt hat, der startet mit der ersten, der blauen Stufe und steigert sich dann langsam bis zu Stufe drei. Damit das Treatment richtig funktioniert, trägt man ein gleitfähiges Gel auf, welches im Lieferumfang enthalten ist.

Rio_FacialTone_1.jpg


3-in-1 - Der perfekte Anti-Aging-Rundumservice

Im Gegensatz zu anderen Produkten, bietet dieses Gerät nicht nur die Mikrostrom-Funktion. Zusätzlich sorgt die eingebaute Wärme für Entspannung, gute Durchblutung und ein sehr angenehmes Gefühl während der Behandlung.
Die dritte Komponente ist das LED-Licht. Photomedicine oder Photorejuvenation nennt sich diese Form der Beautybehandlung, deren Wirksamkeit schon in den 60er-Jahren bewiesen wurde. Die NASA hat nämlich damals die Auswirkungen von Lichtwellen auf die Haut untersucht und festgestellt, dass die Strahlung die Zellen wirklich erreicht und einen positiven Einfluss hat.

Mittlerweile gibt es auch klinische Studien dazu und Dermatologen und Kosmetikstudios nutzen die Kraft von LED-Licht schon lange als Helfer gegen Ekzeme, Pigmentstörungen, Akne und Schuppenflechte. Ich habe auch schon LED-Gesichtsmasken und solche fürs Dekolleté, für den Hals und die Hände, getestet.


Verschiedene Farben für den Frischekick

blau_rot_visavis.jpg


Blaues Licht  (400 - 450 Nanometer)
Es wirkt entzündungshemmend, antibakteriell und nebenbei kurbelt es die Sauerstoffproduktion an. Die Haut wirkt vitaler und frischer. Es wird bei unreiner Haut, Akne und Schuppenflechte eingesetzt.

Rotes Licht (580 - 660 Nanometer)

Es kann tief in die Haut eindringen und regt dort die körpereigene Kollagenproduktion an und stimuliert die Durchblutung der Blutgefässe. Das soll das Bindegewebe stärken, Fältchen vorbeugen und feine Linien glätten. Die Haut wird von innen aufgepolstert. Es wird schon länger in der Anti-Aging Behandlung eingesetzt.

Grünes Licht (~ 525 Nanometer)
Es wirkt beruhigend, wundheilend und ebnet den Teint. Es wird deshalb oft bei dunklen Pigmentflecken angewendet.

Je nach persönlicher Vorliebe kann man sich sein eigenes "Licht-Menü" zusammenstellen. Ich benutze jeweils nur das blaue und das rote Licht.

 

So funktioniert der Face Lift & Tone Facial von Rio

1. Make-up entfernen und das Gesicht gründlich reinigen.

2. Ein gleitfähiges Gel auf das Gesicht auftragen. Man kann das mitgelieferte benutzen oder ein anderes, gleitfähiges und feuchtigkeitsspendendes Serum, welches nicht öl-basiert ist. Wenn das Gel während der Behandlung trocknet: Gesicht einfach mit etwas Wasser befeuchten.

3. Gerät starten, LED-Farbe und Stufe wählen und mit leichtem Druck von innen nach aussen (an der Stirn, von unten nach oben) über die Haut fahren. Die Form passt sich perfekt dem Gesicht an, da sie ähnlich geformt ist wie ein Gua Sha Stein. Nach 5 Minuten schaltet sich das Gerät automatisch aus.

4. Das mitgelieferte Gel ist recht klebrig und ich wasche es am Schluss deshalb immer ab. Danach fahre ich mit meiner normalen Routine fort, trage ein Serum und eine Creme auf. (Am Morgen zusätzlich immer einen Sonnenschutz).
Man kann das Gerät täglich benutzen, ich gönne meiner Haut aber immer wieder eine Pause und benutze es ca. 2 bis 3 Mal in der Woche.

5. Nach der Benutzung spült man es ganz einfach unter fliessendem Wasser ab, lässt es trocknen und steckt die Schutzkappe wieder auf das Gerät.

rio_FacialTone_Wasser.jpg


Mein Fazit

Die Behandlung lässt sich ganz leicht und bequem auf dem Sofa durchführen. Mit dem blauen Licht ist die Mikrostrom-Intensität minimal, grün ist schon etwas stärker und rot hat es (vor allem für Anfänger) in sich. Man spürt die Stromstösse sehr deutlich und je nach Gesichtsregion kann sie fast schon etwas unangenehm werden. Das Gesicht fühlt sich nach der Behandlung an wie nach einer kurzen Sporteinheit. So als hätte man seine Muskeln trainiert. Die Haut wirkt rosig, frisch und aufgepolstert und dank der Wärme gut durchblutet. Ich persönlich mag diese 3-in-1-Kombination von LED-Licht, Mikrostrom und Wärme sehr. Man braucht nur ein Gerät und kann gleich drei verschiedene Behandlungen damit durchführen. Dank der handlichen Grösse und dem leichten Gewicht auch ein perfekter Begleiter für unterwegs.


kathrinpic_480x480.jpg

Kathrin Buholzer

Redaktorin, Bloggerin, zuständig für Familienthemen

Eltern-Bloggerin I Mom von 2 Teenie-Girls I Open Air Fan I Bernerin I Rollerskaterin I Testet sehr gerne Wellnesshotels, Haushalts- und Kosmetikgeräte

Tags:

Beitrag teilen:

XLinkedInTumblrRedditWhatsAppPrint

Kommentare