Header Kitas 3.jpg

BRACK.CH Business: Krippen für den Alltag stark machen

Schön, wenn sich nicht nur die Kinder in ihrer Krippe wohlfühlen, sondern wenn auch die Leiter*innen der Einrichtung einen möglichst entspannten Arbeitsalltag haben. Die reibungslose Beschaffung der nötigen Ausstattung spielt dabei eine grosse Rolle.

Lea kann wieder lachen. Dabei war sie wenige Minuten zuvor noch völlig in Tränen aufgelöst: So gerne wollte sie einen rosa Seestern kneten. Doch die rosa Knetmasse ist bereits an andere Kinder verteilt. Erzieher David versucht sie davon zu überzeugen, dass auch ein blauer Seestern schön sein kann - erfolglos. Zum Glück gibt es noch eine ungeöffnete Packung im Materialraum, denkt er und geht sie rasch holen. Leas Tränen versiegen im Nu.

Szenen wie diese ausgedachte kennen vermutlich viele Leiter*innen von Krippen und anderen Betreuungseinrichtungen für Kleinkinder. Immer, wenn man es gerade nicht gebrauchen kann, fehlt es an etwas... Wobei sich Bastelmaterialien und Milchpulver wahlweise durch Windeln, Hygieneartikel oder Getreidebrei-Pulver ersetzen lassen. Alles Dinge, die im tagtäglichen Krippenbetrieb verbraucht und regelmässig wiederbeschafft werden müssen. Auch Spielzeug hält nicht ewig und muss zwischendurch erneuert – oder zeitgemäss ersetzt werden. Und wäre es nicht schön, wenn die Kleinen nach dem Mittagessen unter frischgewaschenen Kuscheldecken liegen könnten?

Bedürfnisse wie bei einer Familie mit kleinen Kindern

Wie eine Betreuungseinrichtung Material und Ausstattung beschafft, ist ganz unterschiedlich und natürlich auch, was im Einzelnen benötigt wird. Bringen zum Beispiel die Eltern die Windeln für ihre Kinder mit oder werden sie von der Einrichtung zu Verfügung gestellt? Gibt es Kinder mit besonderen Bedürfnissen, die berücksichtigt werden müssen? Werden alle Mahlzeiten in der Einrichtung zubereitet und eingenommen? Das variiert von Krippe zu Krippe. Doch im Grunde geht es allen darum, dass die Kinder sich wohlfühlen und eine ähnlich geborgene Umgebung wie zu Hause haben.

All diese Fragen spielen eine zentrale Rolle beim Einkauf für die Krippe und sie führen zwangsläufig zu weiteren, wichtigen Überlegungen.

Kleinteilige Einkaufzettel fressen viel Zeit

Verständlich zum Beispiel, dass Einrichtungen tendenziell nach günstigeren Produkten schauen, wenn das Budget für die Ausstattung kleiner ist. Und logisch, dass nicht gleich das Erstbeste gekauft wird. Das heisst für die Verantwortlichen aber auch, permanent die Angebotslage im Auge zu behalten. Wird bei verschiedenen Anbietern vor Ort eingekauft, setzt das eine logistische Planung und entsprechende Mobilität voraus. So entwickelt sich die Materialbeschaffung schnell zu einer mühsamen und zeitaufwändigen Angelegenheit – zusätzlich zur eigentlichen Betreuungs-Arbeit.

Wäre es nicht praktisch, wenn sich darum jemand kümmern könnte, der sich auskennt und bei dem die Fäden zusammenlaufen?

Céline Brändle ist Key Account Manager Krippen bei BRACK.CH und sie weiss aus eigener Erfahrung als ehemalige Leiterin verschiedener Betreuungseinrichtungen, wie herausfordernd diese Aufgabe sein kann.

Viele Einrichtungen, so Célines Erfahrungen, wissen häufig gar nicht, dass die Möglichkeit besteht, alle Materialien via BRACK.CH aus einer Hand zu beziehen. Mit BRACK.CH/B2B/Krippen ist das ganz einfach. Kinderkrippen können sich dort individuell beraten lassen und sich aus dem Sortiment zusammenstellen lassen, was sie benötigen. Das spart Zeit und erleichtert den Arbeitsalltag. Und wenn was fehlt - am nächsten Tag wird's schon geliefert. Klingt fast wie im Märchen. Apropos... Märchenbücher finden Sie übrigens auch bei BRACK.CH!

Teaser Simple Krippen.jpg
Eine Welt für Kinderkrippen
Alles für den täglichen Bedarf an einem Ort

Tags:

Beitrag teilen:

LinkedInTumblrRedditWhatsAppPrint