Brack Logo
lp-2022-pillar-grippe-erkaeltung-TeaserSimple-top.jpg

Grippe & Erkältung: Unsere Tipps und Empfehlungen für Sie

Sie kennen das: Die Nase läuft, der Hals fühlt sich kratzig an und Sie müssen niesen? Schnupfen, Husten, Halsschmerzen und Heiserkeit sind die häufigsten Erkältungssymptome. Gerade im Winter, wenn die Temperaturen sinken und die Luft trockener ist, treten Erkältungen häufiger auf. Das hängt unter anderem damit zusammen, dass wir uns im Winter häufiger in geschlossenen Räumen und in der Nähe zu anderen Personen aufhalten. Eine Erkältung wird meistens von Viren verursacht und beim Kontakt mit erkälteten Personen, z.B. in den öffentlichen Verkehrsmitteln oder am Arbeitsplatz, können wir den Kontakt mit Viren kaum vermeiden. Bei einem geschwächten Immunsystem haben die Erreger dann leichtes Spiel.

Zur Unterstützung bei lästigen Erkältungssymptomen wie Schnupfen, Husten und Halsschmerzen aber auch zur Stärkung des Immunsystems gibt es viele nützliche Helfer. Finden Sie bei uns passende Produktempfehlungen und wertvolle Tipps, damit Sie gut durch den Winter kommen.

Wissenswertes zum Thema Grippe und Erkältung

Hat mich eine Grippe erwischt oder ist es «nur» eine Erkältung? Die Symptome sind ähnlich, weshalb die richtige Diagnose nicht ganz leicht ist. Es gibt jedoch einige Unterschiede, die auf die jeweilige Krankheit hindeuten. So beginnt eine Grippe meist sehr plötzlich, man hat Fieber und fühlt sich schwach. Eine Erkältung beginnt hingegen oft schleichend – beispielsweise mit einer laufenden Nase und Kratzen im Hals. Weitere Unterschiede und wie sich beispielsweise Allergien oder eine Corona-Infektion abgrenzen lassen, erfahren Sie im Beitrag «Erkältung oder Grippe? Das sind die Unterschiede».

Bei einer Erkältung möchte man möglichst schnell wieder auf die Beine kommen. Wie eine Nasendusche, Manuka Honig, viel Flüssigkeit und mehr Ihnen dabei helfen, erfahren Sie in unserem Beitrag «Erkältung schnell loswerden». Wir haben ausserdem nützliche Tipps und Empfehlungen zur Behandlung einer Erkältung bei Babys und Kindern zusammengestellt.

Grippe und Erkältung sind ansteckende Infekte, denn sie werden durch Viren ausgelöst. Erfahren Sie in unserem Beitrag, wie lange Sie ansteckend sind und worauf Sie achten sollen, um weitere Ansteckungen zu vermeiden. Ausserdem erklären wir Ihnen, warum Sport bei Grippe und Erkältung keine gute Idee ist.

Die typischen Grippe- und Erkältungsbeschwerden

Die Nase läuft, Hustenattacken machen das Schlafen unmöglich, beim Schlucken schmerzt der Hals und trotz warmer Decke friert man – Erkältungs- und Grippebeschwerden sind unangenehm. Sie sind aber auch wichtig, um die lästigen Krankheitserreger wieder loszuwerden. Beispielsweise werden bei Schleimhusten Erreger aus den Atemwegen befördert und eine erhöhte Temperatur kurbelt die Abwehrreaktion an.

Zum Glück gibt es einige Mittel, die eine Erkrankung mit Schnupfen und Co. erträglicher machen. Erfahren Sie, was hinter den einzelnen Beschwerden steckt und was am besten gegen sie hilft. Bewährte Hausmittel bei Husten, Schnupfen und Co. finden Sie in diesem Beitrag.

lp-2022-pillar-grippe-erkaeltung-hybrid-33-schnupfen.jpg

Schnupfen

Verstopfte Nase, ein leichtes Kribbeln und Niesattacken – Schnupfen ist häufig ein erstes Anzeichen, dass eine Erkältung im Anmarsch ist. Die Behandlung eines Schnupfens besteht darin, die Beschwerden zu lindern und so die Erkältungszeit angenehmer zu machen. Zu den wichtigsten Helfern gehören Nasensprays, Nasenspülungen und Nasensalben. Damit Sie bald wieder frei durchatmen können, helfen ausserdem Inhalieren, viel Trinken und eine gute Luftfeuchtigkeit.

lp-2022-pillar-grippe-erkaeltung-hybrid-33-husten.jpg

Husten

Husten zehrt an den Kräften und kann einem regelrecht den Schlaf rauben. Zum Glück ist er in den meisten Fällen harmlos – er übernimmt sogar eine wichtige Schutzfunktion des Körpers.
Ein unkomplizierter Husten verschwindet in der Regel, ohne dass Medikamente zum Einsatz kommen müssen. Zu den klassischen Mitteln bei Husten gehören Hustensirup, Hustenbonbons, Halssprays und Erkältungssalben.

lp-2022-pillar-grippe-erkaeltung-hybrid-33-halsschmerzen.jpg

Halsschmerzen

Oft spürt man bereits zu Beginn einer Erkältung ein Kratzen im Hals, das Schlucken tut weh und manchmal sogar das Sprechen. Für die Linderung von Halsschmerzen gibt es verschiedene Tipps. Angenehm wirkt ein Tuch oder Schal um den Hals. Zudem sollte möglichst wenig gesprochen werden, um Hals und Stimme zu schonen. Als pflanzliche Unterstützung wird Salbei empfohlen, z.B. können frische Salbeiblätter gekaut werden. Wichtige Hilfsmittel sind ausserdem Lutschtabletten und Halssprays.

Fieber

Im Normalfall beträgt die menschliche Körpertemperatur zwischen 36.5 und 37.4°C. Steigt die Temperatur auf über 38°C, spricht man von Fieber. Erhöhte Temperatur ist oft ein Anzeichen, dass unser Körper mit etwas zu kämpfen hat. Bei höheren Temperaturen bildet der Körper nämlich mehr Abwehrstoffe und unterstützt so den Kampf gegen Erreger und Keime. Aus diesem Grund sollten Sie nicht direkt zu fiebersenkenden Mitteln greifen. Viel wichtiger ist Ruhe, eine hohe Flüssigkeitszufuhr und gute Raumluft. Ab 39°C Fieber kann Fiebersenken sinnvoll sein. Dazu haben sich Wadenwickel bewährt.


Nützliche Helfer

Bei einer Erkältung oder Grippe ist es vor allem wichtig, dass Sie sich schonen und Ihrem Körper Ruhe gönnen. So kann er die Krankheitserreger optimal bekämpfen. Achten Sie auf eine ausgewogene und leicht verdauliche Ernährung, um Ihren Körper nicht zusätzlich zu belasten. Eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr in Form von Wasser oder Tee hilft beim Bekämpfen des Infekts, denn gut befeuchtete Schleimhäute können die Erreger besser abwehren. Auch ein kurzer Spaziergang an der frischen Luft tut gut, dabei sollten Sie sich allerdings unbedingt warm anziehen.

Gerade zu Beginn einer Erkrankung können traditionelle Hausmittel Linderung verschaffen und den Genesungsprozess optimal unterstützen. Entdecken Sie bewährte Hausmittel bei Schnupfen, Husten, Halsweh, Fieber und Ohrenschmerzen. Wir zeigen Ihnen ausserdem, bei welchen Beschwerden Wickel und Auflagen helfen und wie sie angewendet werden. 

Ein nützlicher und beliebter Helfer bei einer Erkältung ist der Inhalator. Das Inhalieren von Wasserdampf regt die Durchblutung an, befeuchtet die Nasenschleimhäute und löst den Schleim. So wird die natürliche Reinigungsfunktion der Schleimhaut unterstützt.

Grippe und Erkältung vorbeugen

Ein starkes Immunsystem ist die beste Verteidigung gegen Grippe- und Erkältungsviren. Trinken Sie viel, ernähren Sie sich vitaminreich und sorgen Sie mit einer Nasendusche für feuchte Schleimhäute – diese und weitere Tipps gibt es in unserem Ratgeber zum Nachlesen. Warum regelmässig lüften so wichtig ist, weshalb Sie die Finger aus Ihrem Gesicht lassen sollten und wem die Grippeimpfung empfohlen wird, erfahren Sie im Beitrag «Grippe und Erkältung vorbeugen».

Produktempfehlungen bei Grippe und Erkältung

PT_Gesundheitswelt-31_Teaser_Simple.jpg
Gesundheitswelt
Empfehlungen, Neuheiten, Aktionen und mehr