Braun Top-Angebote
Brack Logo
Header.jpg

Test: Akku-Rasenkantenschneider GE-LE 18/190 Li von Einhell

Ist der Rasen frisch gemäht, dann stört es mich, wenn das Gras trotzdem nach wie vor über die Kanten der Bodenplatten hinauswächst. Bisher habe ich mich darum stets zur Nachbearbeitung mit einem alten Küchenmesser hingekniet. Nun wollte ich wissen, ob diese Aufgabe mit einem akkubetriebenen Rasenkantenschneider bequemer und schneller lösbar ist – und habe die Gelegenheit wahrgenommen, ein solches Gerät von Einhell in meinem Garten zu testen.

Ein akkubetriebenes Gerät, eigens um die Rasenkanten zu schneiden, und für nichts anderes? So viel war von Beginn an klar: Wenn ich dafür extra einen Platz in meinem Gartenschrank reservieren soll, dann muss das Gerät etwas taugen und diesen Arbeitsschritt merklich erleichtern. Es ist ja doch bloss ein gewöhnlicher Privatgarten und keine Parkanlage, um die ich mich kümmere. Gespannt und ein wenig skeptisch war ich deshalb, als mich das Paket mit dem Akku-Rasenkantenschneider GE-LE 18/190 Li von Einhell erreichte. Sogleich machte ich mich ans Auspacken.

Story1.jpg

Noch liegt der Rasenkantenschneider in der Originalverpackung. Bald wird er mit wenigen Handgriffen zusammengebaut sein.

Rasch einsatzbereit mit «Power X-Change»-Akku

Einmal ausgepackt, war der Akku-Rasenkantenschneider rasch zusammengebaut: Nur wenige Handgriffe waren nötig. Den verstellbaren Zusatzhandgriff brachte ich dabei sogleich in eine Position, die mir bequem und ergonomisch schien. Nicht im Lieferumfang enthalten war ein Akku – das hätte aber auch nicht viel Sinn ergeben: Der GE-LE 18/190 Li ist nämlich eines von vielen Mitgliedern der «Power X-Change»-Familie von Einhell. Das heisst, er ist mit dem genau gleichen 18-Volt-Akku nutzbar wie unzählige andere Akkugeräte derselben Marke. Extra für den Rasenkantenschneider einen Akku und ein Ladegerät kaufen zu müssen, würde irgendwie keinen Sinn ergeben. Besitzt man jedoch, so wie ich, schon ein anderes Einhell-18-Volt-Gerät und dazu idealerweise zwei Akkus und ein Ladegerät, dann gewinnt der GE-LE 18/190 Li zusätzlich an Attraktivität: Somit ist garantiert, dass jederzeit ein kompatibler und geladener Akku griffbereit ist.

Erster Testtag: Einsatz unter suboptimalen Bedingungen

Nun war ich also bereits startklar. Hinzu kam: Mit dem Frühling hatte das Gras wieder begonnen zu wachsen, und auch die Rasenkanten in unserem Garten verlangten bereits nach einem ersten Schnitt. So gab es denn keine Schonzeit für den Akku-Rasenkantenschneider – obwohl mir bewusst war, dass die Bedingungen nach einigen regnerischen Tagen nicht optimal waren. Ich wollte gleich mal sehen: Kommt das Gerät mit feuchtem Boden klar? Das Ergebnis: Empfehlen kann ich den Einsatz unter solchen Voraussetzungen nicht wirklich. Nicht nur hatte ich damit zu kämpfen, dass der Antrieb wegen zu grossem Widerstand bei der Arbeit ins Stocken geriet; auch das Aufputzen des feuchten Schnittguts gestaltete sich ziemlich mühsam.

Zweiter Testtag: Problemloses Arbeiten bei trockenem Wetter

Den somit nicht gerade sorgsam gestutzten Rasenkanten gab ich nun etwas Zeit, um wieder über die Ränder der Bodenplatten hinauszuwachsen. Eines sonnigen Tages erhielt der Akku-Rasenkantenschneider von Einhell dann eine erneute, fairere Chance. So präsentierte sich die Ausgangslage:

Story2.jpg

Gras und Klee sind daran, die Bodenplatten zu überwuchern.

Mit ein wenig Übung leicht zu führen

Mit der Erfahrung vom ersten Versuch im Rücken gelang es mir unter diesen optimalen Wetterbedingungen, den Rasenkantenschneider fast schon so zu bedienen, als hätte ich bereits richtig Übung darin. Schnell fand ich heraus, dass die geringste Schnitttiefe ausreicht für einen sauberen Schnitt der Rasenkanten in meinem Garten. Kein Zweck also, eine grössere Schnitttiefe zu wählen – dadurch schneidet das Messer bloss unnötig tief in den Rasen ein und man kommt langsamer voran. Auch merkte ich, dass man das Messer zum Starten am besten zuerst frei drehen lässt, bevor man es parallel und bündig zur Bodenplatte absenkt und eintaucht.

Story3.jpg

Die Schnitttiefe des Messers ist dreistufig einstellbar. Für mich reicht die geringste Tiefe.

Im Handumdrehen sauber geschnittene Rasenkanten

Ist die saubere Positionierung des Messers bei laufendem Motor gelungen, so ist beim Schieben des Rasenkantenschneiders nun ein klein wenig Druck in Richtung der Bodenplatten nötig: So ist gewährleistet, dass man nicht versehentlich mitten in den Rasen hineinschneidet. Mit etwas Fingerspitzengefühl schneidet der GE-LE 18/190 Li fast wie durch Butter, und der Job ist in Nullkommanichts erledigt. Mein Video vermittelt euch einen Eindruck:

Nicht für jeden Garten und jede Tageszeit

Ihr seht: Spielend lässt sich der Akku-Rasenkantenschneider den Bodenplatten entlang geradeaus schieben, und im Handumdrehen ist die Kante auf der ganzen Länge sauber geschnitten. Wie sich zeigt, ist die Ausgangslage dank den grossen Steinplatten mit ihren geraden Rändern in meinem Garten ideal. Zweifellos würde es merklich schwerer fallen, entlang einer Umrandung von Pflastersteinen einen sauberen Schnitt hinzukriegen. Ausserdem täuscht auch der akustische Eindruck im Video nicht: Das Gerät ist ziemlich laut und macht eindeutig mehr Lärm als etwa ein Akku-Rasenmäher. Eher erinnert mich der Sound an eine Handkreissäge. Zur Anwendung am Sonntagmorgen ist der Rasenkantenschneider somit definitiv nicht geeignet. Immerhin hält sich die Dauer der Lärmbelastung pro Einsatz in Grenzen.

Nachbearbeitung: Schnittgut aufnehmen

Bereits sehen die Rasenkanten nun sauber geschnitten aus – mit dem Ergebnis bin ich soweit vollauf zufrieden. Bloss muss nun noch ein wenig aufgeräumt werden. Da das Schnittgut diesmal trocken ist, ist dies rasch erledigt. Einmal wischen – oder rasch mit dem Rasenmäher drüber.

Story4.jpg

Noch herrscht ein wenig Unordnung direkt nach dem Rasenkantenschnitt. Aber das ist rasch beseitigt.

Fazit

Bei gutem, trockenem Wetter erfüllt der GE-LE 18/190 Li von Einhell seine Aufgabe souverän, wenn auch nicht gerade leise. Von einem Einsatz bei Nässe ist zwar abzuraten – aber dasselbe gilt ja auch für den Rasenmäher, und am besten schneidet man die Kanten sowieso gleich nach dem Mähen. Bei Trockenheit gelingt es ohne Weiteres, den Akku-Rasenkantenschneider sauber der gewünschten Linie entlang zu führen. Von grossem Vorteil ist es zweifellos, dass die Bodenplatten in meinem Garten eine schön gerade Linie bilden. Wäre dies nicht der Fall, wäre ich mit dem alten Küchenmesser und der Grasschere vielleicht nach wie vor fast so schnell am Ziel. So aber bringt der GE-LE 18/190 Li einen echten Vorteil: Der Kantenschnitt ist damit nicht nur rascher, sondern auch bequemer und eleganter erledigt. Schneidet man nach jedem Rasenmähen die Kanten, spart man über die ganze Saison hinweg einiges an Zeit, auch bei einem kleineren Garten.

Story5.jpg

Ein prüfender Blick nach getaner Ateit. Das Ergebnis lässt sich sehen.

Der Einhell GE-LE 18/190 Li im BRACK.CH-Onlineshop

Pflegt auch ihr in eurem Garten einen sauber umrandeten Rasen? Besitzt ihr vielleicht sogar bereits ein anderes Einhell-Gerät mit einem «Power X-Change»-Akku? Dann dürfte euch der Akku-Rasenkantenschneider GE-LE 18/190 Li eine nähere Betrachtung wert sein. Erfahrt noch mehr über das Gerät im BRACK.CH-Onlineshop:

ORE.png

Olivier Rey

Leiter Category Garten & Werkstatt

Seit Januar 2021 bei BRACK.CH | Über 10 Jahre in der Elektrowerkzeugbranche auf der Herstellerseite. Passionierter Heimwerker und urbaner Hobbygärtner mit 80 m² Rasenfläche. Immer offen, neue Werkzeuge auszuprobieren – was meine Frau und Kinder nicht immer mit der gleichen Begeisterung teilen; aber sie sehen auch, dass ich dabei sehr gut abschalten kann und es mir viel Freude bereitet.

Tags:

Beitrag teilen:

XLinkedInTumblrRedditWhatsAppPrint

Kommentare