Das neue Motorola Defy - Wie outdoor ist "outdoor"?

Als Wander-Fan und Hundebesitzerin bin ich häufig auch in unwegsamem Gelände unterwegs - das hat schon das ein oder andere meiner Mobiltelefone ruiniert. Um so gespannter war ich auf die versprochene Outdoor-Tauglichkeit des neuen Motorola Defy. So viel sei schon verraten: Dieses Smartphone kann was ab!

Sturzsicher, wasserdicht und beständig gegenüber hohen Temperaturschwankungen soll das neue Defy-Modell laut Herstellerseite sein. Aber weil ich kein Risiko eingehen will, hebe ich mir diese Extrem-Tests bis zum Ende auf. Vorher schaue ich mir lieber noch Details wie Design, Display, Kamera und allgemeines Handling an.

Ein Smartphone fürs Grobe

Wer ein Outdoor-Handy will, sollte nicht mit Goldrand und Chichi-Design rechnen. Und so ist das Motorola Defy auch kompromisslos auf Praktikabilität ausgerichtet. Telefonrückseite und Ränder bestehen aus robustem, Hartgummi-ähnlichen Kunststoff. Die Material-Riffelung sorgt für Extra-Grip. Mit einer Grösse von 169,8 x 78,2 x 10,9 mm und einem Gewicht von 232 Gramm ist das Gerät allerdings ein ganz schöner Brocken und nichts für kleine Hände.

Defy-Rückseite.jpg

Super: Der Fingerabdruck-Sensor auf der Rückseite, über den das Smartphone entsperrt wird. Damit entfallen die sonst so häufigen Daumen- und Fingerverrenkungen bei Entsperr-Manövern auf der Displayseite. Ebenfalls gut: Die Klarheit und Übersichtlichkeit des Oberflächen-Designs. Ausgeliefert wird das Smartphone mit Android-Betriebssystem.

Wochenend und Sonnenschein...

Der Klassiker: Eine Bergwanderung bei schönstem Wetter und strahlendem Sonnenschein. Man versucht, die digitale Wanderkarte zu lesen, kein Schatten weit und breit. Das Motorola Defy meistert diese Situation so lala. Die extrem spiegelnde Oberfläche empfinde ich deutlich hinderlicher als die von anderen bemängelte Display-Helligkeit.

Motorola-Display-Test.jpg

Bei normalen Lichtverhältnissen sind Farben und Helligkeit allerdings sehr gut und es gibt auch keine übermässigen Reflexionen.

Gute Kamera-Performance mit Abstrichen

Wer unterwegs ist, will häufig nicht extra eine Kamera mitschleppen - schliesslich lassen sich bereits mit den meisten Smartphones super Bilder schiessen. Das gilt auch für das Motorola Defy. Die 48 Megapixel-Hauptkamera macht unter normalen Lichtbedingungen einen guten Job - schwächelt jedoch bei zunehmender Dunkelheit oder wenn man zoomt. Die Portrait-Aufnahmen mit Bokeh-Effekt im Selfie-Modus finde ich überraschend gut!

Defy-Selfie-Test.jpg
Links Selfie ohne Portrait-Funktion, rechts mit

Spielen oder Outdoor? Outdoor!

Das Motorola Defy ist kein Gaming Smartphone und das muss es auch nicht sein. Der Qualcomm Snapdragon 662-Kern mit 4 Gigabyte Speicher tut verlässlich sein Arbeit, was die normale Nutzung und den Aufbau von Internetseiten angeht. Beim Spielen von Games mit fliessenden Video-Sequenzen stösst er allerdings schnell an seine Grenzen. Die 64GB interner Speicher können aber per MicroSD erweitert werden. Und praktisch zum Beispiel fürs Ausland: Ins Motorola Defy kann mehr als eine SIM-Karte gleichzeitig eingesetzt werden.

Schotterpiste und Tauchgang - das Defy besteht den Härtetest

Wem schon einmal das ungeschützte Smartphone mit der Displayseite auf den Boden gefallen ist, der kennt das unschöne Ergebnis: die Spider-App. Um so schlimmer bei Schotter, wenn die spitzen Steinchen richtige Krater im Glas oder der Kunststoff-Oberfläche hinterlassen. Ich traue mich deshalb fast kaum, das Defy mutwillig aus Hüfthöhe auf den Schotterpfad zu werfen. Doch es passiert NICHTS! Das Smartphone bleibt unbeschadet. Weil ich denke, dass ich vielleicht zu zaghaft gewesen bin, lasse ich es noch einmal fallen. Auch beim zweiten Mal keine Kratzer, keine Löcher im Display, lediglich ein bisschen Schmutz in den Rillen der Hülle, der sich mit dem T-Shirt wieder herauswischen lässt. Danke, Corning Gorilla Glass Victus!


Den Schotterpisten-Test hat das Motorola Defy also schon mal mühelos bestanden. Aber wie sieht es mit der versprochenen Wasserfestigkeit aus? Dazu muss das Outdoor Phone in den Brunnen am Ende unserer Strasse und das Ganze drei Mal. Hier zahlt sich die innere Versiegelung des Gerätes aus: Das Defy funktioniert völlig unbeeindruckt weiter.


MEIN FAZIT FÜR DAS NEUE MOTOROLA DEFY

Pluspunkte:

  • Super robust! Hält Stürze und Tauchgänge tatsächlich unbeschadet aus
  • Extrem lange Akku-Laufzeit - in meinem Fall von über zwei Tagen
  • Gute Kamera unter normalen Lichtbedingungen mit ausgewogenen Farben
  • Klare und reduzierte Bedienoberfläche
  • Mehrere SIM-Karten gleichzeitig verwendbar

Minuspunkte:

  • Sehr klobig und schwer
  • Mässige Kamera-Performance bei schwierigen Lichtverhältnissen
  • Stark spiegelndes Display in der Sonne
Simone Franzke

Simone Franzke

Redaktorin Contentmarketing/PR

Als Kind wollte ich meinen eigenen Zirkus gründen, am Ende bin ich Journalistin und Online-Redaktorin geworden. Das ist auch manchmal ein ganz schöner Zirkus… aber ich liebe ihn! Seit August 2021 jongliere ich mit Wort und Schrift fürs BRACK.CH Contentmarketing-Team.

Zum neuen Motorola Defy

  • an Lager
    17
    Smartphone
    Motorola - Defy 64 GB Schwarz
    (0)
    • Bildschirmdiagonale: 6.5 "
    • Betriebssystem: Android
    • Detailfarbe: Schwarz
    • Speicherkapazität total: 64 GB
    • Verbauter Arbeitsspeicher: 4 GB
    • Induktionsladung: Nein
     
Mehr laden

Alle Motorola Smartphones anschauen

Mehr laden

Tags:

Teilen auf:

Kommentare