Tropische Früchte und Fruchtsäfte mit Glas- und Metallstrohhalmen

Strawganic sagt dem Plastik den Kampf an

Ein beträchtlicher Anteil des globalen Plastikabfalls landet in den Weltmeeren, zerstört empfindliche Ökosysteme und gefährdet so das Leben unzähliger Meeresbewohner. Der Plastik-Strohhalm ist zwar nur ein Teil des Problems, entwickelt aber als kleiner Gegenstand in der Masse eine nicht zu unterschätzende Wirkung. Das Basler Start-up Strawganic setzt deshalb auf wiederverwendbare, farbenfrohe Glas- und Metall-Strohhalme und leistet so einen wichtigen Beitrag zur Verringerung von Plastikabfällen in der heutigen Wegwerfgesellschaft.

Wie alles begann

Bei einem Surfurlaub auf Bali paddelte Co-Gründerin Olivia statt gegen türkisblaue Wellen gegen Unmengen an Plastik an, darunter tausende kleine, bunte Getränkehalme. Sie war darüber so entsetzt, dass ihre Fassungslosigkeit wochenlang anhielt.

Als sie tags darauf einen Drink mit einem Strohhalm aus Glas serviert bekam, erschien ihr das als Zeichen: Unser Trinkverhalten muss nachhaltiger werden - Die Welt braucht wiederverwertbare Strohhalme.. Um diese Mission in die Tat umzusetzen, startete sie 2017 zusammen mit ihrem Geschäftspartner Adrian ihr Produkt: Strawganic.

Seitdem ist Strawganic treibender Motor für plastikfreie Getränkekultur – Strohhalm für Strohhalm.

blog-strawganic-02.jpg

DIE VORTEILE VON STRAWGANIC

  • PLASTIKFREI: Plastik fügt unserer Umwelt erheblichen Schaden zu. Strawganic Trinkhalme werden daher aus nachhaltigen Materialien wie Bambus, Stahl und Glas hergestellt.

  • WIEDERVERWENDBAR UND LANGLEBIG: Die Produkte Strawganic können beliebig oft verwendet werden. Das heisst: Man muss nie mehr neue Strohhalme kaufen, es gibt keine unnötige Verschmutzung der Umwelt mehr und kein überflüssiger Müll landet in den Ozeanen.

  • EIGNEN SICH FÜR HEISS- UND KALTGETRÄNK: Ob Caffè Latte oder Mojito – Mit Strawganic-Halmen schlürft es sich bei jeder Getränketemperatur ausgezeichnet.

  • HOCHSTABILE MATERIALIEN: Bambus- und Stahlhalme sind von Natur aus sehr robust und können nicht brechen. Für seine Glashalme verarbeitet Strawganic nur Borosilikat-Glas, welches Stabilität garantiert.

  • EINFACH ZU REINIGEN: Alle Strawganic-Halme kommen mit einer Reinigungsbürste. Du kannst sie ganz einfach mit ein wenig sauberem Wasser reinigen oder in die Spülmaschine geben und danach wieder benutzen.

  • STYLISCH: Die Strawganic Trinkhalme sind nicht nur umweltfreundlich, sondern auch ein echter Hingucker – perfekt als Dekoration für Cocktails, Smoothies und viele andere Drinks.

  • BPA-FREI: Die Strawganic Trinkhalme enthalten kein BPA (Bisphenol-A). Dieser Stoff wird als Weichmacher für viele Kunststoffe verwendet und gilt als umstritten bezüglich seiner Wirkung auf Organe und das Hormonsystem.


blog-strawganic-03.jpg

Das Sortiment von Strawganic bei BRACK.CH

Glas-Strohhalme

Stahl-Strohhalme

Metall-Strohhalme

Bambus-Strohhalme

Weitere Artikel von Strawganic

Eine Welt ganz ohne Müll - das wäre schön!

Um diese Vision in die Realität umzusetzen, können wir alle einen Beitrag leisten.

A. Unnötiges Plastik vermeiden

Wenn wir überdenken, wie Produkte designed, geliefert und konsumiert werden, können wir unsere Gewohnheiten ändern und auf Alternativen umsteigen. Kleine Artikel (wie beispielsweise ein einzelner Apfel) müssen und sollten wirklich nicht in eine Extra-Plastiktüte gepackt werden. Zur Erinnerung: Einweg-Plastikprodukte machen 40% des Plastiks aus, das jedes Jahr produziert wird.

B. Die globale Plastik-Recyclingquote verdoppeln

Wenn die Plastik-Recyclingquote verdoppelt würde, könnte die Rate des übriggebliebenen, nicht wiederverwerteten Plastiks enorm reduziert werden.

Je mehr Plastik wiedergewonnen wird, umso mehr Plastik kann wiederbenutzt werden (unter Umständen mehrere Male). Das spart Geld und Energie, und die Umwelt profitiert auch davon.

C. Zu nachhaltigeren Quellen zur Plastikgewinnung wechseln

Plastik nimmt in unserer Wirtschaft eine wichtige Rolle ein. Aber seine Abhängigkeit von Öl, Gas und Kohle hat schlimme und unumkehrbare Konsequenzen für die Umwelt. Es ist notwendig, Alternativen zu finden.

Diese könnten beispielsweise sein:

  • Kompostierbares Plastik (wird mit der Zeit zu Kompost)
  • Biologisch abbaubares Plastik (hergestellt aus natürlichen Materialien)

Weitere Dinge, die man persönlich beisteuern kann, um die Welt zu einem besseren Ort zu machen

  • Benutzt wiederverwendbare Wasserflaschen statt Plastikflaschen
  • Nehmt eine wiederverwendbare Stofftasche zum Einkaufen mit
  • Verwendet Strawganics statt Plastiktrinkhalme
  • Kauft Lebensmittel ohne Plastikverpackungen, beispielsweise auf Wochenmärkten
  • Zieht umweltfreundlich verpackte Produkte vor
  • Bevorzugt bei Einkäufen jeglicher Art, natürliche und/oder biologisch abbaubare Materialien wie Papier, Holz, Glas, Leder, Baumwolle, Bambus



Hinweis: Dieser redaktionelle Beitrag ist mit freundlicher Unterstützung des Herstellers entstanden.

Tags:

Beitrag teilen:

LinkedInTumblrRedditWhatsAppPrint

Kommentare