Linsengerichte

Herzhafte Seelenwärmer: Linsengerichte

Linsen sind mit ihrem hohen Ballaststoff- und Eiweissanteil echte Alleskönner und liefern wertvolle Mineralstoffe. Gerade an kalten Tagen lassen sich mit Linsen einfache und wärmende Wohlfühl-Gerichte zubereiten – und das ganz ohne Fleisch. Hier zwei Rezeptideen zum Nachkochen.

Linsenburger mit karamellisierten Tomatenscheiben

Linsenburger.jpeg

Zutaten für 6 Burger:

Zubereitung:

  1. Die Linsen in eine Pfanne geben, gut mit Wasser bedecken und nach Packungsanleitung weichkochen. In ein Sieb geben und gut abtropfen lassen.
  2. Inzwischen den Spinat waschen und in eine Schüssel geben. Reichlich Wasser aufkochen. Über den Spinat geben und diesen zusammenfallen lassen. Dann in ein Sieb abschütten und gut auspressen.
  3. In einem hohen Becher 4 Esslöffel Linsen, den Spinat, den Ricotta und das Eigelb mit dem Stabmixer pürieren. Die Masse in eine Schüssel geben und mit den restlichen Linsen sowie dem Paniermehl gut mischen und mit Salz und Pfeffer würzen. Ist die Masse sehr weich, noch etwas Paniermehl beifügen. Die Masse zu 6 Burgern formen.
  4. Jede Tomate in jeweils 4 dicke Scheiben schneiden, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und mit dem Zucker bestreuen. Im Ofen bei der höchsten Grillstufe auf der obersten Rille einschieben und den Zucker auf den Tomaten leicht caramelisieren lassen – Achtung: Nicht jeder Ofen arbeitet mit der gleichen Leistung: Spätestens nach etwa 6 Minuten die Tomaten aus dem Ofen nehmen, bevor sie zerfallen. Herausnehmen und mit dem Balsamicoessig beträufeln und mit Fleur de Sel würzen. Auskühlen lassen.
  5. Rucola waschen und gut abtropfen lassen. Den Joghurt mit Salz und Chilipulver verrühren.
  6. In einer beschichteten Bratpfanne das Olivenöl erhitzen. Die Linsen-Burger darin auf jeder Seite 3–4 Minuten goldbraun braten.
  7. Burger-Brötchen nach Packungsanleitung vorbereiten
  8. Die Burger jeweils auf einer Tomatenscheibe im Brötchen anrichten und mit einer zweiten Tomatenscheibe belegen. Mit dem Salat und etwas Joghurt garnieren, den Rest der Joghurtsauce separat dazu servieren.

Kürbis-Linsen Curry

linsencurry.jpg

Zutaten für 4 Personen:

Zubereitung

  1. In einer Pfanne die Linsen mit Wasser bedecken und aufkochen. Dann mit halb aufgelegtem Deckel bei mittlerer Hitze je nach Linsensorte und Qualität 30–45 Minuten weich, aber nicht zu weich garen.
  2. Inzwischen den Lauch rüsten, der Länge nach halbieren und gründlich kalt spülen. Den Lauch quer in feine Streifen schneiden. Den Knoblauch und den Ingwer schälen und fein hacken. Den gerüsteten Kürbis in gut 1 cm grosse Würfel schneiden.
  3. In einer grossen Pfanne das Öl erhitzen. Die Kürbiswürfel darin unter Rühren andünsten. Lauch, Knoblauch und Ingwer dazugeben und kurz mitdünsten. Die Currypaste unterrühren. Die Bouillon dazugiessen und den Kürbis zugedeckt bei mittlerer Hitze bissfest garen.
  4. Die Petersilie fein hacken.
  5. Die Linsen in ein Sieb abschütten und gut abtropfen lassen. Mit dem Rahm zum Kürbis geben und alles nochmals etwa 5 Minuten leise kochen lassen.
  6. Das Curry mit Salz sowie dem Limetten- oder Zitronensaft abschmecken. Vor dem Servieren die Petersilie darüber streuen.

Dazu passt Basmatireis oder indisches Fladenbrot.

Mehr Hülsenfrüchte entdecken :

Mehr laden

Tags:

Teilen auf:

Kommentare