Kaffeemaschinen: Stromfresser oder nicht?

Der tägliche Kaffeegenuss ist für viele ein Muss und nicht wegzudenken. Wir haben uns mal schlau gemacht und Euch ein paar Tipps zusammengetragen, worauf Ihr bei der Kaffeezubereitung achten könnt, um die Umwelt zu schonen.

Bei der Zubereitung des Kaffees gibt es einige Kriterien zu beachten: Zum einen die Art der Zubereitung, die Wahl des Geräts, aber auch Möglichkeiten des Recyclings der Kapseln und natürlich die gesamte Ökobilanz der Kaffeeherstellung. Was ist wichtig bei der Wahl der Kaffeemaschine? Wie unterscheiden sich die Zubereitungsarten energetisch? Wie kann der Stromverbrauch verringert werden?

Unterschiedliche Kaffeezubereitungsarten – Unterschiede im Stromverbrauch

Die effizientesten Zubereitungsarten sind die Wasserkocher-Methode und der Filterkaffee. Dabei sind die energetischen Unterschiede beinahe nicht mehr relevant. Häufig wird aber einfach zu viel Kaffeepulver verwendet oder zu viel Wasser erhitzt. Die Verwendung der Ressourcen entscheidet hier über den Unterschied. Wenn konsequent zu viel Pulver oder Wasser verwendet wird, kann die Gesamtumweltbelastung markant höher ausfallen. Heute können auch vollautomatische Kaffeemaschinen ohne Mühe mit anderen Zubereitungsarten mithalten. Noch ein letzter Tipp: Wer den Kaffee schwarz trinkt – also ohne Milch oder Rahm – kann die Umweltbilanz gleich nochmals reduzieren.

WSZ_Stromverbrauch-von-Kaffeezubereitungsarten.jpg
Stromverbrauch der verschiedenen Kaffeezubereitungsarten (Quelle: S.A.F.E./topten.ch, Grafik: topten.ch)

Die Qual der Wahl: Kapselmaschine oder Vollautomat?

Welche Maschinen brauchen am wenigsten Strom? Seit letztem Jahr gibt es zwar endlich auch A++ Vollautomaten auf dem Markt, aber dennoch solltet Ihr Euch vor dem Kauf einer Kaffeemaschine folgendes fragen: «Wie viele Tassen Kaffee trinken wir zu Hause?»

Ihr seid häufig unterwegs und arbeitet in einem Büro, wo viel Kaffee getrunken wird? Wenn dies der Fall ist, dann macht eine Kapselmaschine für die eigene Küche durchaus Sinn. Auf Euch trifft eher die Variante zu, dass Ihr ganz viele Tassen Kaffee daheim trinkt? In diesem Fall wäre mittelfristig ein Vollautomat günstiger. Zwar sind die sehr beliebten Kapselautomaten kostengünstiger in der Anschaffung, reissen aber dann schnell ein Loch ins Portemonnaie. Wir haben für Euch mal nachgerechnet: Mit Kaffeekapseln zahlt Ihr für ein Kilogramm Kaffee zwischen Fr. 30 und Fr. 110. Im Vergleich dazu kostet Euch ein Kilogramm Kaffeebohnen rund Fr. 10, ein guter Bio-Kaffee etwa Fr. 20.

Noch entscheidender oder wichtiger als die Frage nach der Maschinenart ist jene nach der Produktionsweise des Kaffees. So kommt eine EMPA-Studie zum Ergebnis, dass die Kaffeekultivierung im schlechtesten Fall rund 70 Prozent der Umweltbelastung einer Tasse Kaffee ausmachen kann. Das ist doch ziemlich viel und mit der Wahl des Kaffees kann man seinen Beitrag leisten, die Belastung seiner «Kaffeetasse» zu senken.

Die Energieetikette für Kaffeemaschinen

Was beim Kauf einer neuen Kaffeemaschine vielfach vergessen geht, ist die Energieeffizienz: Wie viel Strom braucht diese und welche Kosten sind damit verbunden? Nützlich für die Einschätzung, wie gut der Energieumsatz einer Maschine – auch eines anderen Küchengeräts oder Fernsehers – ist, ist die Energieetikette. Damit kann die Effizienz auf einen Blick beurteilt werden.

Energieetikette_Paul.jpg

Seit 2015 ist die Energieetikette auch für Kaffeemaschinen in der Schweiz obligatorisch. Die Zuordnung in die Energieeffizienzklassen von A+++ (hohe Energieeffizienz) bis D (tiefe Energieeffizienz) hängt nicht nur vom absoluten Stromverbrauch, sondern von diversen Eigenschaften der Maschinen ab. So wird beispielsweise der Energieverbrauch beim Kaffee- oder Dampfbezug in einem genau vorgegebenen Rhythmus berücksichtigt. Dadurch wird auch das Abkühlen und Wiederaufheizen des Wassers und die Standby-Eigenschaften miteingerechnet.

Weitere Informationen zum Stromverbrauch Eures Gerätes und somit auch Sparpotenzial findet Ihr auch unter www.compareco.ch.

Kurz und bündig – darauf solltet Ihr beim Kauf unbedingt achten:

  • Geräte, die Wasser ständig vorheizen, sind nur sinnvoll, wenn eine grosse Anzahl an Kaffees pro Stunde zubereitet wird.
    Für eine kleine Anzahl an Kaffees pro Tag solltet Ihr auf andere Zubereitungsarten ausweichen.
  • Achtet auf das Energielabel der Kaffeemaschine, bevorzugt A+++ oder A++.
  • Bei Wasserkochern, Kesseln etc. nur so viel Wasser erhitzen,
    wie wirklich benötigt wird und regelmässig entkalken.
  • Der Verpackungsaufwand lässt sich grob mit dem Verhältnis von Verpackungsgewicht zum Gewicht
    des Inhaltes abschätzen. Varianten mit minimalem Verpackungsaufwand sind ökologisch optimaler.
  • Die Umweltwirkungen des Strombedarfes lassen sich am stärksten durch den Bezug von Ökostrom reduzieren.
  • Kaffee aus dem Plastikbecher ist ein No-Go. Es gibt so viele schöne Alternativen fürs Büro: lustige Tassen oder einfach Tassen selbst gestalten (Porzellan- und Glasfarben gibt’s hier).
    Das sorgt auch für Abwechslung bei den Kaffeepausen mit Euren Teamgspänli.
  • Oder den Kaffee schwarz trinken, denn ein "Gutsch" Milch verschlechtert die Ökobilanz wesentlich.

Zum Schluss: Viel Spass mit Eurer Kaffeemaschine und geniesst Euren Kaffee!

Energieeffiziente Nespresso Kapselmaschinen

Mehr laden

Was ist «WIR SIND ZUKUNFT»?

Als Online-Fachhändler setzen wir viel daran, Euch attraktive Leistungen zu bieten. Dabei verbrauchen wir Ressourcen. Um diesen Verbrauch zu reduzieren, betreiben wir unsere Infrastruktur komplett mit Naturstrom und verschicken sämtliche Pakete im Rahmen des «pro clima»-Programms der Schweizerischen Post klimaneutral. Wir unterstützen Kunden bei der Rückführung alter Elektrogeräte oder von Verbrauchsmaterial und belohnen Mitarbeitende, die ökologisch sinnvoll zur Arbeit anreisen.

Bereits im vierten Jahr unterstützen wir die vom Bundesamt für Energie unterstützte Kampagne «Wir sind Zukunft», ehemals «Energy Challenge». In diesem Jahr legen wir den Fokus auf «smart shopping». Wir möchten unsere Kunden auf die Faktoren sensibilisieren, auf die sie beim Onlineshopping achten können, um ressourcenschonend einzukaufen. Wir führen ein grosses Sortiment an Produkten, die beim Strom- oder Wassersparen helfen, die Ressourcen schonen, nachhaltig produziert wurden oder besonders energieeffizient sind.

blog-rbe-wir-sind-zukunft.jpg

Roman Berther

Roman Berther

Sponsoring Manager

Als Sponsoring-Verantwortlicher bin ich viel auf Veranstaltungen unterwegs. Diese Eindrücke und Erlebnisse teile ich gern in unserem Blog.

Tags:

Teilen auf:

Kommentare