Rum

« Tiki, Taka, Ra ta ta, Rum»

Strandfeeling und Palmenimpressionen kommen beim Rum-Genuss nicht von ungefähr auf. Das aus Zuckerrohrmelasse gewonnene Getränk ist ein tropisches Produkt, welches nach der Herstellung meist noch einem Reifeprozess unterzogen wird, bevor es dann in unsere wartenden Gläser gegossen werden darf.

Bestseller

Mehr laden
Sorten

Heller Rum

Klarer, weisser Rum, der meist nur kurz gereift ist und durch Kohle filtriert wird. Meist leichter im Geschmack und Textur und daher gut geeignet für Cocktails und Mixgetränke.

Mehr laden

Dunkler Rum

Würzige, warme Rums mit Karamellfarbe. Dieser Rum wird meist länger in Eichholzfässern gereift, in denen vorher zum Beispiel Whisky oder Cognac gelagert hat. Von diesen Fässern nimmt der Rum Aromen auf. Je länger die Lagerung, desto intensiver das Aroma, welches mit zusätzlicher Würzung noch verstärkt werden kann.

Mehr laden

Mixers

Für Cocktails eignen sich eher weisse und hellbraune Rums in Frage. Die ganz dunkeln, lange gereiften Rums sind bevorzugt einzeln zu geniessen, damit sich das volle Aroma entfalten kann.

Mehr laden

Rezept: Dark & Stormy

Zubereitung
Füllen Sie das Cocktailglas zur Hälfte mit Eiswürfeln und fügen Sie den Rum hinzu. Pressen Sie eine halbe Limette ins Glas. Füllen Sie mit Thomas Henry Ginger Beer auf und dekorieren Sie mit Limetten.

Geschichte

Die Entstehung von Rum hängt mit dem Zuckerrohrabbau auf den karibischen und jamaikanischen Inseln zusammen. Die Zuckerbauern deckten mit dem Verkauf von Rum ihre Produktionskosten und konnten so mit dem Zuckerverkauf gut wirtschaften. Durch den Seehandel verbreitete sich das Getränk vermehrt und daher kommt auch die Verbindung der Geschichte des Rum zu Piraten. Aber nicht nur die Piraten, auch die britischen Marinesoldaten mochten den Rum und erhielten diesen als offiziellen Teil ihres Proviants.

Destillation

Die «Maische» aus Zuckerrohrmelasse und Wasser wird fermentiert und gärt bis sie einen Zuckerwein bildet. Dieser wird destilliert und mit Wasser verdünnt, damit man weissen Rum erhält. Diesen kann man nun nach Wunsch weiter in Eichenfässern lagern, wodurch der Rum eine bräunlich-goldene Farbe erhält.