Umfassendes Naturkosmetiksortiment
Gut für Sie, gut für die Umwelt

Zertifizierungen bieten Ihnen als Kundinnen und Kunden Orientierung auf einen Blick. Im Bereich der Naturkosmetik sind sehr viele verschiedene Zertifizierungen zu finden, was mitunter zu einer Verwirrung führen kann. Hier finden Sie eine Auflistung der wichtigsten Zertifizierungen im Bereich der Naturkosmetik.

Grundsätzlich haben die meisten Zertifizierungen Folgendes gemeinsam:

  • Keine Rohstoffe auf Erdölbasis (z.B. Paraffine, PEG)
  • Keine gentechnisch veränderten Organismen
  • Keine Silikone
  • Keine synthetischen Fette, Öle, Farb- und Duftstoffe
  • Inhaltsstoffe aus natürlichen Ausgangsmaterialien
  • Konservierungsmittel sind vorgeschrieben
  • Vorgeschriebener Anteil an Bio-Rohstoffen

Wichtig zu wissen
Es gibt verschiedene natürliche Produkte, die nicht zertifiziert sind. Das bedeutet jedoch nicht, dass sie synthetische Stoffe enthalten. Vielmehr sind es oft kleine Marken, die ihre Produkte nach den Vorgaben der Naturkosmetik herstellen. Mögliche Gründe dafür, dass eine Marke kein Naturkosmetik-Label hat, sind hohe Kosten für eine Zertifizierung oder die Verwendung von Tensiden in Shampoos.

Wer sich selbst ein Bild über die genauen Inhaltsstoffe eines Produktes machen möchte, kann den Strichcode checken. Das unabhängige Portal www.codecheck.info hat eine umfassende Datenbank mit 13 Millionen Produkten mit den detaillierten Inhaltsstoffen erstellt. Einfach mit der kostenlosen App Strichcode scannen und Informationen über nicht empfehlenswerte Inhaltsstoffe und mögliche Alternativ-Produkte erhalten.

BDIH
Der Bundesverband der Industrie- und Handelsunternehmen für Arzneimittel, Reformwaren, Nahrungsergänzungsmittel und kosmetische Mittel e.V. ist eine im Jahr 1951 gegründete non-profit Vereinigung, die das Gütesiegel «kontrollierte Naturkosmetik» entwickelte. Das Prüfzeichen «BDIH Standard» betrifft die Gewinnung, Produktion und Verarbeitung der Rohstoffe als auch den Verkauf des Endprodukts. Hiermit wird Ihnen garantiert, dass die Rohstoffe des zertifizierten Produkts aus ökologischer Landwirtschaft stammen. Zudem sind Tierversuche, synthetische Farb- und Duftstoffe, Silikone, Paraffine sowie andere Erdölprodukte verboten.




NaTrue
Das NaTrue-Siegel wird vom Verein «The International Association for Natural and Organic Cosmetics» vergeben. Das Zeichen unterscheidet drei Qualitätsstufen, deren Produkteinordnung nach Anzahl der Inhaltsstoffe aus biologischem Anbau erfolgt.
1. Naturkosmetik (NaTrue-Siegel mit einem Stern)
2. Naturkosmetik mit Bioanteil (NaTrue-Siegel mit zwei Sternen)
3. Biokosmetik (NaTrue-Siegel mit drei Sternen)
Dieses Gütesiegel gibt den Verbrauchern zu erkennen, dass die Kosmetika ausschliesslich aus Stoffen botanischen, anorganisch-mineralischen oder tierischen Ursprungs hergestellt wurden. Darüber hinaus muss das Verpackungsmaterial auf das mögliche Minimum reduziert werden.




Ecocert
Die Ecocert Zertifizierung hingegen wird in zwei Kategorien unterteilt: Naturkosmetik und Biokosmetik. Ein Produkt wird dann als Naturkosmetik gekennzeichnet, wenn mindestens 50% der Inhaltsstoffe pflanzlichen Ursprungs und mindestens 5% aus biologischem Anbau stammen. Das Biokosmetik-Label setzt mindestens 95% aus pflanzlichen Stoffen und mindestens 10% aus ökologischem Anbau voraus. Ebenso werden hier bestimmte Stoffe wie Silikone und synthetische Inhaltsstoffe ausgegrenzt.