360-Grad-Verantwortung mit deuter

deuter ist seit mehr als 120 Jahren ein zuverlässiger Begleiter bei allen Outdoor-Aktivitäten. Der Rucksack- und Schlafsack-Spezialist setzt konsequent auf Corporate Responsibility – und wurde dafür beim Wettbewerb «Deutscher Nachhaltigkeitspreis 2021» mit dem zweiten Platz belohnt.

«Lebe wild und gefährlich!» Das war das Motto von Bernd Kullmann, als er 1978 mit gerade einmal 24 Jahren auf den Mount Everest stieg – bekleidet mit einer Blue Jeans! Er habe provozieren wollen, gestand er hinterher. Was Kullmann, später Chefentwickler und Long-Time-CEO von deuter, damals noch nicht wusste: Sein lässiger Walk zum höchsten Punkt der Erde war auch vorbildlich in Sachen Nachhaltigkeit, denn er nutzte dafür Ausrüstung, die er ohnehin schon besass, inklusive des Wollpullovers vom Mami. Das deuter-Mastermind war ein Ressourcen-Schoner der ersten Stunde.

Kein Wunder also, dass die Traditionsfirma (2023 wird sie 125) heute ein Vorreiter in Sachen Nachhaltigkeit ist. «Lieber flicken als wegwerfen» lautet das Credo nach wie vor. Deshalb bietet deuter einen lebenslangen Reparaturservice an, damit Käufer und Käuferinnen ihre Wegbegleiter so lange wie möglich nutzen können. «Kulle», wie Bernd Kullmann liebevoll genannt wird, war das stets ein Herzensanliegen.

Bild2.jpg

Umfassend nachhaltig

Natürlich definiert deuter das Thema Nachhaltigkeit heute viel umfassender. Gut, dass sie auf die Umwelt aufpassen, behaupten viele. Aber deuter macht Ernst damit, ist schon seit 2008 bluesign®-Partner. Das ist der weltweit strengste Standard für Umweltschutz, Arbeitssicherheit und Verbraucherschutz in der Textilbranche. Anders als viele andere Öko-Labels prüft bluesign® nicht nur das Endprodukt auf Schadstoffe oder Rückstände an bedenklichen Chemikalien, sondern nimmt die Herstellungsprozesse sämtlicher Komponenten eines Produktes genau unter die Lupe. Gemeinsam wird sodann nach Optimierungsmöglichkeiten gesucht: bei Materialeinsatz, Energie- und Wasserverbrauch, dem Umgang mit Chemikalien, Lärm, Abfall und Abwässern sowie der Arbeitssicherheit.

Bild3-2.png

Konkret heisst das: Alle deuter-Produkte sind seit 2020 frei von schädlichen Perfluorcarbonen (PFC), dem in der Outdoor-Branche über Jahrzehnte üblichen Mittel zur Imprägnierung von Textilien. Wie aber verhindert deuter, dass sich Rucksäcke und Schlafsäcke trotzdem nicht mit Wasser vollsaugen, nass und schwer werden? Zum Einsatz kommt heute eine gesundheitlich unbedenkliche und umweltverträgliche «Durable Water Repellency », die vollständig auf PFC verzichtet. Diese spezielle Oberflächenbehandlung bewirkt, dass Wasser auf der Aussenseite der Textilien abperlt und das Produkt trocken bleibt.

Bild5-2.png

deuter wird für seine Vorreiterrolle von der Fair Wear Foundation regelmässig als «Leader» ausgezeichnet, gewann jüngst sogar Silber beim «Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2021». Kulle – inzwischen im Ruhestand – gefällt das. Er genoss damals 1978 den 360-Grad-Blick auf die Welt unter sich. Heute freut es ihn, dass deuter 360-Grad-Verantwortung übernimmt.

Bild6-2.jpg


Sortiment entdecken

Mehr laden

Hinweis: Dieser redaktionelle Beitrag ist mit freundlicher Unterstützung des Herstellers entstanden.

Tags:

Teilen auf:

Kommentare