Baby-Erstausstattung – Bestens vorbereitet für den glücklichen Start ins Familienleben

Sind Sie bereit für die Ankunft Ihres Babys? Bestimmt können Sie es kaum erwarten, Ihr Kind in den Armen zu halten und in der Welt willkommen zu heissen!

Vor der Geburt muss an vieles gedacht werden, damit zu Hause alles rechtzeitig bereit ist für die Ankunft des neuen Familienmitglieds. Die riesige Menge an Produkten für die Erstausstattung kann im ersten Moment etwas einschüchternd wirken. Damit Sie den Überblick behalten, geben wir Ihnen hier eine Auswahl an Produkten aus unserem Sortiment, die Sie in den ersten Wochen und Monaten für Ihr Baby benötigen.

Dazu gehören grössere Anschaffungen wie der Kinderwagen, für viele spannende und gemeinsame Stunden im Freien oder das Babybett. Aber auch Kleinigkeiten wie Nuggis, Fläschchen oder das Babyphone gehören selbstverständlich zur Erstausstattung. Damit sind Sie optimal gerüstet für einen erfolgreichen gemeinsamen Start ins glückliche Familienleben!

Swissmom.ch
Kompetente Experten-Ratschläge von unserem Partner swissmom.ch

Baby-Bekleidung

Die ersten Kleidungsstücke für das eigene Baby zu kaufen, ist für viele werdende Eltern ein sehr emotionaler Moment.

Auch wenn die meisten Eltern zur Geburt reichlich mit Babykleidern beschenkt werden, ist es sehr hilfreich, wenn Sie sich bereits vorher eine Grundausstattung kaufen, diese waschen und in der Wickelkommode verstauen, damit Sie für die erste Zeit zu Hause optimal ausgerüstet sind. Vor allem Bodys können Sie eigentlich nie zu viel haben, da sich Ihr Baby höchstwahrscheinlich regelmässig bespucken wird. Wir empfehlen Ihnen, sich verschiedene Grössen zu besorgen, da Babys in den ersten Wochen und Monaten sehr schnell wachsen. Auch Strampler, bequeme Hosen und Oberteile sind sehr praktisch und immer geeignet.

Je nach Jahreszeit benötigen Sie lang- oder kurzärmlige Bodys sowie zusätzlich Strumpfhosen und eine wärmende oder vor der Sonne schützende Mütze.

Swissmom.ch
Kompetente Experten-Ratschläge von unserem Partner swissmom.ch

Unterwegs mit Baby

Haben Sie sich bereits Gedanken gemacht, womit Sie Ihr Baby auf Ihren gemeinsamen Ausflügen transportieren möchten, damit Sie diese auch geniessen können?

Bereits für die erste Autofahrt nach Hause benötigt Ihr Kind unbedingt eine Babyschale als Kinderautositz. Prüfen Sie schon im Voraus, ob Ihr Auto über Isofix verfügt oder ob die Babyschale mit den Gurten befestigt werden muss.

Möchten Sie Ihr Baby ganz klassisch im Kinderwagen schieben oder doch lieber in einer Trage ganz nahe bei sich haben? Viele Eltern entscheiden sich für beides und können sich so schnell und unkompliziert der jeweiligen Situation anpassen. Im Herbst und Winter sollten Sie Ihr Baby zudem unbedingt mit einem wärmenden Fusssack vor der Kälte schützen. Damit Sie auf Ihren Ausflügen jederzeit gut vorbereitet sind, wenn Ihr Baby eine frische Windel, einen neuen Nuggi oder ein Schmusetuch braucht, gehört auch eine Wickeltasche zur benötigten Erstausstattung dazu.

Swissmom.ch
Kompetente Experten-Ratschläge von unserem Partner swissmom.ch

Wickeln & Stillen

Unverzichtbar für die Erstausstattung sind Windeln, denn davon wird ihr Kind ungefähr 6'000 Stück brauchen, bis es trocken ist.

Für den Wickeltisch benötigen Sie ausserdem Feuchttücher und ein gepolstertes Wickelkissen, damit Ihr Baby stets weich liegt. Wir empfehlen Ihnen, ein Moltontuch auf das Wickelkissen zu legen, damit es geschützt ist und Ihr Kind nicht auf dem kühlen Kunststoff liegen muss. Ebenfalls kann ein Windeleimer sehr praktisch sein, da Sie darin die gebrauchten Windeln geruchsarm sammeln können.

Ein Stillkissen dient dazu, Ihnen sowie Ihrem Baby eine entspannte Position beim Stillen zu gewähren. Zusätzlich kann das Kissen der werdenden Mama bereits in der Schwangerschaft zu einem angenehmen Schlaf verhelfen, weil es individuell der Schlafhaltung angepasst werden kann und den Bauch stützt.

Mit der Hilfe einer Milchpumpe können Sie sich als Mutter ein bisschen Freiheit verschaffen, da so zum Beispiel auch der Papa dem Baby die abgepumpte Muttermilch mit dem Schoppen geben kann. Sie hilft Ihnen aber ebenfalls, den Milchfluss anzuregen oder überschüssige Milch abzupumpen, um einem Milchstau vorzubeugen.

Swissmom.ch
Kompetente Experten-Ratschläge von unserem Partner swissmom.ch

Unsere Highlights aus dem Bereich Wickeln

Mehr laden

Babyzimmer

Den Mittelpunkt des Babyzimmers bildet meist das kleine Babybett. Viele Eltern möchten ihr Kind nachts aber lieber in der Nähe haben und greifen deshalb als Ergänzung auf ein Beistellbett zurück, welches am Elternbett angestellt oder befestigt werden kann.

Wir empfehlen Ihnen, Ihr Baby über Nacht nicht mit einer Bettdecke zuzudecken, da die Kinder diese wegstrampeln können oder sie sich diese über den Kopf ziehen, was zu einem Wärmestau führen könnte. Mit einem Babyschlafsack sorgen Sie dafür, dass Ihr Baby stets gut zugedeckt ist, ohne in seiner Bewegungsfreiheit eingeschränkt zu sein.

Viele Babys finden im eigenen Bett ohne die Nähe der Eltern nicht so einfach in den Schlaf. Um dem Kleinen trotzdem ein Gefühl der Sicherheit und der körperlichen Begrenzung zu geben, die es auch im Bauch der Mama hatte, eignen sich Bettnestchen sehr gut. Zusätzlich können eine Spieluhr oder ein Schmusetuch dem Baby zu einem ruhigeren Schlaf verhelfen. Babys lieben es auch, mit einer Spieluhr und deren beruhigenden Schlafliedern ins Reich der Träume begleitet zu werden.

Ein Babyphone ist sehr praktisch, wenn Ihr Baby tagsüber schläft oder Sie sich in Ruhe einer anderen Beschäftigung widmen möchten. So geniessen Sie etwas Freiraum und sind doch immer mit einem Ohr bei Ihrem Kind.

Swissmom.ch
Kompetente Experten-Ratschläge von unserem Partner swissmom.ch

Gesundheit

Eine erhöhte Körpertemperatur ist bei Kindern leider keine Seltenheit. Eingreifen müssen Sie als Eltern aber nur dann, wenn die Temperatur auf über 38°C ansteigt und Ihr Baby somit Fieber hat. Um die Körpertemperatur zu ermitteln, empfehlen wir Ihnen ein digitales Fieberthermometer zu benützen.

Viele Babys leiden in den ersten Lebenswochen unter wiederkehrenden Bauchschmerzen. Wenn Sie den Bauch Ihres Babys mit einem Wärmekissen kreisförmig massieren, können Sie ihm helfen, sich zu entspannen und so zur Linderung der Schmerzen beitragen. Prüfen Sie die Temperatur des Wärmekissens nach dem Erwärmen unbedingt zuerst an der eigenen Wange.

Während der Zahnungsphase können Ihrem Baby unter anderem Bernsteinketten aus versteinertem Harz Linderung verschaffen.

Swissmom.ch
Kompetente Experten-Ratschläge von unserem Partner swissmom.ch

Zusätzliche Empfehlungen aus dem Bereich Gesundheit

Mehr laden

Pflegen & Baden

Waschen und Baden, Haare kämmen oder Massieren sind wunderbare Gelegenheiten für die körperliche Nähe zu Ihrem Baby.

Für das Babybad brauchen Sie einen Badeeimer oder eine Babybadewanne und eventuell einen passenden Einsatz. Das Badethermometer hilft Ihnen dabei, die ideale Wassertemperatur zwischen 36 °C und 37 °C zu halten. Nach dem Baden können Sie Ihr Baby in ein kuscheliges Kapuzenbadetuch wickeln, damit es nach dem warmen Baderitual nicht friert. Ideal ist es zudem, wenn Sie das Badetuch vorher ein kleines bisschen erwärmen, zum Beispiel auf dem Heizkörper im Badezimmer.

Die Haut Ihres Babys ist sehr empfindlich und deshalb empfehlen wir Ihnen, nur Produkte mit rückfettenden Substanzen zu benützen, die seifenfrei, ohne Duft- oder Konservierungsstoffe und pH-neutral sind.

Auch die feinen Babyhaare müssen ab und zu gewaschen werden, doch zu Beginn genügt es völlig, das kleine Köpfchen mit lauwarmem Wasser und einem weichen Lappen zu reinigen. Die meisten Babys lieben es, zusätzlich eine tägliche sanfte Bürstenmassage der Kopfhaut von Ihnen zu kriegen.

Etwa 4 Wochen nach der Geburt können Sie das erste Mal die kleinen Nägel Ihres Babys schneiden. Benützen Sie hierfür unbedingt eine spezielle Baby-Nagelschere mit abgerundeter Spitze und versuchen Sie es in einem ruhigen Moment durchzuführen, zum Beispiel, wenn Ihr Baby schläft.

Swissmom.ch
Kompetente Experten-Ratschläge von unserem Partner swissmom.ch

Ernährung

Muttermilch ist ohne Zweifel das Wertvollste, dass Sie Ihrem Baby zum Aufwachsen geben können. Sollte es jedoch aus bestimmten Gründen mit dem Stillen nicht funktionieren oder Sie zu wenig Muttermilch produzieren, können Sie Ihr Baby auch mit Milchpulver-Nahrung füttern. Bevorzugen Sie jedoch immer, Ihr Kleines mit der eigenen Muttermilch zu ernähren.

Welche Schoppenflasche und welchen Sauger Sie verwenden, hängt oft von den Vorlieben Ihres Babys ab. Wichtig aber ist die gründliche Reinigung der Flasche und des Saugers nach jedem Gebrauch, denn in künstlicher Säuglingsmilch können sich Keime sehr schnell vermehren. Bei der Reinigung hilft Ihnen ein Flaschensterilisator sowie eine Flaschenbürste, welche Sie nur für die Babyflaschen benutzen sollten.

Ein Spuck- oder Mulltuch schützt einerseits Ihr Baby, andererseits aber auch die Person, die das Kind direkt nach dem Füttern herumträgt. Sobald Ihr Baby mit dem Essen von Brei beginnt, sollten Sie ihm ausserdem mehrere Lätzchen besorgen - diese können meist gar nicht gross genug sein.

Als Essensplatz für Kleinkinder sind Kinderhochstühle eine empfehlenswerte Hilfe. Mit dem passenden Neugeborenenaufsatz kann sogar auch schon das Baby am Familientisch Platz nehmen.

Swissmom.ch
Kompetente Experten-Ratschläge von unserem Partner swissmom.ch



Folgende Themen könnten Sie auch interessieren