Was ist der Unterschied zwischen BB Creams und CC Creams?

BB Cream, CC Cream, Foundation - Wir haben verschiedene Make-up-Produkte zur Auswahl, wenn es darum geht, einen ebenmässigen Teint zu zaubern. Haben Sie sich auch schon gefragt, was eigentlich der Unterschied zwischen diesen flüssigen Produkten ist? Wenn Sie es natürlich mögen und nicht gerne stark deckende Foundations verwenden, sind BB oder CC Creams genau das Richtige für Sie. Was genau der Unterschied ist und welche Crème besser zu Ihnen passt, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Was verbirgt sich hinter BB und CC Creams?
Beides sind Feuchtigkeitspflegen und Foundation in einem. Sie spenden Ihrer Haut somit Feuchtigkeit und wirken leicht deckend, jedoch nicht so stark wie Foundation oder Puder. Sie sind also der ideale Begleiter für den Alltag und verleihen Ihnen ein völlig natürliches Aussehen.

Was ist eine BB Cream?
BB steht für «Beauty oder Blemish Balm» , was man mit «Schönheits- oder Fleckenbalsam» übersetzten könnte.

BB-Cremes sind getönte Tagescremes. Sie machen Ihre Haut ebenmässiger, versorgen sie mit Feuchtigkeit und schützen sie ausserdem. Häufig werden sie ergänzt mit diversen weiteren Wirkstoffen wie Vitamin E und enthalten teilweise zusätzlich Sonnenschutz.

Was ist eine CC Cream?
CC Cream steht für «Colour Coreccting» oder «Complexion Correction» , was so viel bedeutet wie Farb- respektive Teint-Korrektur .
CC-Cremes neutralisieren Ihr Hautbild. Sie wirken etwas stärker deckend als BB Creams und werden vor allem bei sehr blassem Teint oder Altersflecken empfohlen. Eine CC Cream übernimmt bei Problemhaut zusätzlich die Funktion eines Concealers: Kleine Makel dank kleinen Lichtdiffusionspartikel optisch kaschiert. Die enthaltenen Farbpigmente gleichen Rötungen aus oder lassen Äderchen verschwinden. Die meisten CC Creams enthalten ausserdem einen Sonnenschutz.

Und was sind nun die Unterschiede zwischen CC und BB Creams?
Der grösste Unterschied besteht darin, dass eine BB-Creme neben einer leichten Abdeckung Ihre Haut zusätzlich pflegt. Die CC-Creme hingegen erzielt in erster Linie Farbkorrekturen. Sie hilft beim Kaschieren von Rötungen, dunklen Flecken oder beim Ausgleichen eines sehr blassen Teints. Die BB Creams empfehlen sich, wenn Sie eine Feuchtigkeitspflege mit leichter Abdeckung suchen und dabei natürlich wirken wollen.

Bei sehr trockener Haut empfehlen wir Ihnen, zuerst die üblichen Pflegeprodukte zu verwenden, bevor Sie Ihren Teint schminken.

Die Unterschiede auf einen Blick

BB Cream CC Cream
Bedeutung

«Schönheits- &

Pigmentfleckenbalsam»

«Teint- & Farbkorrektur»

Textur

Eher schwer

Leicht

Deckkraft

Leicht

Mittel bis hoch

Vorteile

Feuchtigkeitsspendend

Leicht deckend

Ausgleichend

Aufhellend

Erfrischend

Feuchtigkeitsspendend

Stark deckend

Korrigierend

Anti-Aging-Effekt

Meist mit Sonnenschutz

Und was sind Foundations?
Neben BB Creams und CC Creams, stehen uns auch Foundations zur Verfügung, um uns ein strahlendes Hautbild zu verschaffen. Diese flüssigen Make-up-Produkte weisen im Gegensatz zu den Creams eine viel höhere Deckkraft auf und helfen Ihnen dadurch, Ihre Haut makellos aussehen zu lassen. Foundation sind ausserdem meistens keine Tagespflegen und einhalten selten einen Sonnenschutz. Der Vorteil bei Foundations ist die grosse Auswahl an Farbtönen.
Hier besteht die grösste Herausforderung darin, die passende Nuance zu finden – schliesslich wollen wir ja nicht aussehen, als ob wir eine Maske aufgesetzt hätten. Unser Finder unterstützt Sie dabei, nicht nur den richtigen Farbton zu finden, sondern auch auf Ihr Hautbedürfnis angepasste Produkte.

Welches Produkt für welchen Hauttyp?
Die verschiedenen Make-up-Produkte sind nicht alle gleich gut für bestimmte Hautbedürfnisse geeignet. Bei eher fettiger Haut oder zu Rötung neigender Haut greifen Sie am besten zu einer CC Cream. Bei Hautunreinheiten sind beide Creams zu reichhaltig. Hier empfehlen wir Ihnen, ein Anti-Blemish Make-up zu verwenden. Für die reifere Haut gibt es spezielle Produkte mit Anti-Aging Effekt.

BB Creams

Mehr laden

CC Creams

Mehr laden