BRACK.CH TEST FORCE CREW

PADDY, DER HERZENSMENSCH

TEAM FAMILIE & BABY

Mittlerweile zählt Patrick aka Paddy schon eher zu den «alte Füx» – sowohl bei BRACK.CH sowie in seinem Metier, der Fotografie. Bei ersterem ist er schon 16 Jahre lang für die Firma unterwegs und ist vom Produktmanager für Netzwerke, Server und Storage zur Marketingabteilung gestossen, wo er heute ein Team von 17 Mitarbeitenden leitet. Sie sind zuständig für offline und online Publikationen, das heisst für Magazine, Flyer, Plakate, Filme, Fotos, Events, Messen, Newsletter und Landingpages im Shop.


Ein Beispiel für offline Projekte: die laufende Plakatkampagne

Vom Test Force Recruiter zum Crewmitglied

Eigentlich wurde Paddy ursprünglich damit beauftragt, die BRACK.CH Test Force Crew zusammenzustellen. «Mir war es extrem wichtig, dass es von der Person perfekt zu dem passt, was sie schlussendlich in der Crew repräsentiert», sagt Paddy, neues Crewmitglied für die Kategorie «Familie & Baby». Mit den Besetzungen der Test Force ist er mehr als zufrieden, «ich würde alle wieder so wählen!»

Nur für «Familie & Baby» hat er lange, lange gesucht, um einen Mitarbeitenden zur Ergänzung – Doris war von Anfang an das Gesicht für diese Kategorie – zu finden. Schlussendlich kam sein Name ins Spiel. Die Begründung war eigentlich auch ganz einfach und einleuchtend: «Du hast ja auch drei Kinder. Was meinsch?» Und der jüngste Spross war mit Paddy auch schon auf der Spielwarenmesse in Nürnberg für die Test Force unterwegs:

Und wie hat denn die Familie auf die neue Rolle als Crewmitglied reagiert? «Ah, das habe ich ihnen gar nicht erzählt. Sie haben es eigentlich erst herausgefunden, als sie mich das erste Mal auf einem Plakat entdeckt haben. Aber das fanden sie dann schon ziemlich lustig», sagt Paddy. Einzig seine Frau meinte, er hätte schon etwas sagen können…

Auf jeden Fall macht sich der Aargauer nun jeden Tag vertrauter mit seiner Rolle als Crewmitglied und hat schon beim Videodreh der TV-Spots sowie an einigen Shootings teilgenommen. Für ihn eine eher ungewohnte Position, ist er grundsätzlich ja selber hinter und nicht vor der Kamera zu finden. Denn eines seiner grössten Hobbys ist das Fotografieren. Den Anfang nahm die Passion bereits im Kindesalter. Als Achtjähriger durfte er die Konica-Spiegelreflexkamera seiner Eltern ausleihen und benutzen.

«Damals war noch alles manuell und analog versteht sich», erinnert sich Paddy und gerät gleich ins Schwärmen. «Ich hatte so ein kleines Büechli und bin damit zum Beispiel durch den Wald gestreift oder an den Fluss hinunter. Dann habe ich ganz verschiedene Einstellungen probiert und mir alles im Heft eingetragen.»

Gefragter Fotograf – ganz geerdet

Und heute? Seit etwas mehr als zehn Jahren besitzt Paddy ein eigenes Fotostudio und führt es zusammen mit seiner Frau Daniela, welche bei den Terminen fürs Make-up zuständig ist. Den grössten Teil machen die Aktfotografien aus. Aber auch Familien-, Paar- und Porträtshootings sowie Hochzeiten oder Einsätze an Konzerten und Festivals stehen auf dem Plan.

Die Zeiten als Klein-Paddy noch alle Einstellungen notiert hat, um sich selbst zu verbessern, sind vorbei und er fotografiert mit grossem Engagement Menschen, obwohl er für grosse Anlässe wie das Argovia Fäscht engagiert wird oder Musiker wie Bligg und Zucchero schon vor der Linse hatte.

Weshalb denn? Was ist der Reiz am Fotografieren? «Es geht mir um die Person dahinter und sie alleine reizt mich. Ich möchte mit ihr zusammen etwas Schönes erschaffen, ganz egal, welchen Background sie mit sich bringt. Das Wichtigste ist, dass ich ihr mit den Fotos oder dem Shooting Vertrauen zu sich selbst schenken kann!»

Fotografieren für die Herzen

Und nicht nur das, Paddy fotografiert ehrenamtlich für die Organisation Herzensbilder. Das sei dann ab und an eine ziemlich heftige Aufgabe, erzählt mir Paddy, und ist schon sichtlich bewegt. Die Schicksale sind berührend, traurig und langanhaltend – sie brennen sich regelrecht in das Gedächtnis ein: «Manchmal denke ich noch Tage nach einem solchen Einsatz an das verstorbene Baby und dessen Familie. Da ist man dann mehr als doppelt so dankbar für die eigenen, gesunden Kinder und die Familie.»


2019 an der Virgin Radio Rock Night (Heitere Open Air)

Wie wichtig Paddy die Familie ist, erkennt man sofort zum Beispiel auf solchen Fotos. Doch zusammen Zeit zu finden, sei mittlerweile nicht mehr ganz so einfach wie früher als die drei Kinder noch jünger waren. Denn alle seien engagiert in einem Verein, beim Sport und in der Ausbildung. Umso wichtiger sind die gemeinsam Abendessen, Ausflüge oder auch die Ferien, die sie eigentlich immer – sofern möglich – zu fünft verbringen.

Wir sind gespannt, was Paddys nächste Auftritte als Crewmitglied sein werden und wünschen ihm und seiner Familie viele weitere, einzigartige Momente zusammen!