So finden Sie den passenden Rucksack für Ihre Sommertour

Die Wanderzeit hat begonnen: Touren sind geplant, doch welches ist der richtige Rucksack?

Es ist gar nicht so einfach, unter der Modellflut den idealen Rucksack für sich zu finden. Trotzdem empfehlen wir Ihnen, keine überstürzte Wahl zu treffen, denn ein ungeeigneter Rucksack ist mit einem schlecht sitzenden Bergschuh vergleichbar. Beide weisen eine hohe Kontaktintensität zum Körper auf und verursachen Schmerzen, wenn sie nicht gut anliegen. Damen sollten den Kauf eines Damenmodells in Betracht ziehen: Diese weisen kürzere Rückenlängen, schmalere und um die Brust herum geschnittene Schultergurte, kleinere Abstände zwischen den Gurten und eine extra abgeschrägte Form des Hüftgurtes auf.

Tagesrucksäcke

10–30 Liter Volumen
Das kleinste Rucksack-Modell, in dem alles Platz findet, was Sie für maximal einen Wandertag brauchen: Ersatzkleidung, Regenschutz, Kompass, Landkarten, Proviant und Wasser. Dieser Rucksack ist ideal auf Bergwanderungen und bei kurzen Tagestrips.

Zweck:
für leichte Ladungen gedacht

Tragsystem:
Ausgestattet mit gepolsterten Tragegurten.
Ein Traggestell ist bei den Tagesrucksäcken nicht erforderlich, da die zu tragende Last nicht so hoch ist.

Highlights

Mehr laden

Wanderrucksäcke

20–50 Liter Volumen
Diese Rucksäcke sind klein, leicht und kompakt. Je nach Modell verfügen sie über Trinksystemaufnahmen, Aussen- und Innenfächern, Halterungen für den Helm, einen Wanderstock und gegebenenfalls für einen Eispickel.

Einsatz:
eintägige Wanderung, Sommertouren von Hütte zu Hütte längere Wandertouren

Zweck:
Gross genug, um alles mitzunehmen, was man für unterwegs braucht.

Tragsystem:
Die meisten Modelle verfügen über einen Hüft Gurt, haben einen gepolsterten Rücken, Aussentaschen, ein Bodenfach und eine Deckeltasche.

Highlights

Mehr laden

Trekking-Rucksäcke

50–85 Liter Volumen
Trekkingrucksäcke sind grossvolumig und eignen sich hervorragend für lange Touren. Zelt, Schlafsack, Gaskocher, Verpflegung und Kleidung finden optimal darin Platz.

Einsatz:
mehrtägige Wanderungen, Trekking und Backpacking

Zweck:
ideale Lastenverteilung auf Hüften und Schultern, dabei sollten etwa 70 Prozent des Gesamtgewichts auf den Hüften ruhen; Befestigungsmöglichkeiten sowie Raumunterteilung und leicht erreichbare Fächer gehören zur Grundausstattung

Tragsystem:
Stabile, S-förmig geschnittene Gurte liegen sauber auf und umschliessen das Schultergelenk

Die Rückenlänge und das Tragsystem sollten auf die Trägerin/den Träger abgestimmt werden.

Highlights

Mehr laden

Probetragen von zuhause aus

Der Rucksack sollte bei der Anprobe angenehm sitzen. Ein versteifter Rücken, Aluminiumstreben und gepolsterte Gurte vermitteln ein gutes Tragegefühl. Zur Anprobe ist es hilfreich, den Rucksack zu Hause mit realistischem Gewicht gefüllt Probe zu tragen, um ein Gefühl für den Rucksack zu bekommen. Am besten packen Sie Ihre Siebensachen in den Rucksack und laufen damit idealerweise eine Stunde herum.
Wenn die Schultergurte auch nach längerem Tragen und in leichter Kleidung nicht einschneiden und Sie auf jedes Fach einfach und schnell zugreifen können, dann werden Sie viel Freude mit ihrem Rucksack haben.

Wie Sie Ihren Rucksack richtig anpassen


Packtipp – Tageswanderung mit Kind

Kindertragen

Mehr laden
Bereit für das nächste Wanderabenteuer?