Microsoft

SQL Server User CAL Open NL

SQL Server 2019 führt Big-Data-Cluster für SQL Server ein.

  • Bereitstellen skalierbarer Cluster von SQL Server-, Spark- und HDFS-Containern, die auf Kubernetes ausgeführt werden
  • Lesen, Schreiben und Verarbeiten von Big Data von Transact-SQL oder Spark
  • Datenvirtualisierung mit PolyBase
  • Speicheroptimierte TempDB-Metadaten
  • Hybrider Pufferpool
Artikel-Nr.992896
Herstellernummer359-06866
Lagerbestand in Willisau0
Bewertung (0)

 CHF 269.00

SQL Server Standard Edition bietet grundlegende Datenverwaltung und Business-Intelligence-Datenbanken für Abteilungen und kleine Unternehmen, um ihre Anwendungen auszuführen, und unterstützt gängige Entwicklungstools für On-Premises und Cloud - für ein effektives Datenbankmanagement mit minimalen IT-Ressourcen.

Datenvirtualisierung und SQL Server 2019: Big Data-Cluster

Unternehmen verfügen heute über umfangreiche Datensammlungen bestehend aus Datasets, deren Umfang stetig wächst und die in Datenquellensilos über das gesamte Unternehmen hinweg gehostet werden. Mit Big Data-Cluster erhalten Sie Einblicke in nahezu Echtzeit in all Ihre Daten. Dies erfolgt über eine vollständige Umgebung für die Arbeit mit umfangreichen Datasets, einschließlich Machine Learning und künstlicher Intelligenz.

Speicheroptimierte TempDB-Metadaten

Mit SQL Server 2019 (15.x) wird eine neue Funktion eingeführt, die Teil der In-Memory Database-Featurefamilie ist. Hierbei handelt es sich um speicheroptimierte TempDB-Metadaten, durch die dieser Engpass effektiv behoben wird und sich eine neue Ebene der Skalierbarkeit für TempDB-intensive Workloads ergibt. In SQL Server 2019 (15.x) können die Systemtabellen, die an der Verwaltung von Metadaten temporärer Tabellen beteiligt sind, in nicht dauerhafte speicheroptimierte Tabellen ohne Latches verschoben werden. Informationen finden Sie unter Speicheroptimierte TempDB-Metadaten.

Batchmodus bei Rowstore

Ermöglicht die Ausführung im Batchmodus, ohne dass Columnstore-Indizes erforderlich sind. Die Ausführung im Batchmodus führt zu einer effizienteren CPU-Nutzung für Analysearbeitsauslastungen, aber bis SQL Server 2019 (15.x) wurde sie nur verwendet, wenn eine Abfrage Vorgänge mit Columnstore-Indizes enthielt. Einige Anwendungen verwenden jedoch möglicherweise Features, die keine Columnstore-Indizes unterstützen und den Batchmodus deshalb nicht nutzen können. Ab SQL Server 2019 (15.x) wird der Batchmodus für berechtigte Analysearbeitsauslastungen aktiviert, deren Abfragen Vorgänge mit beliebigen Indextypen (Rowstore oder Columnstore) umfassen. Siehe Batchmodus bei Rowstore.

Datenvirtualisierung mit PolyBase

Abfragen von Daten aus externen Datenquellen in SQL Server, Oracle, Teradata, MongoDB und ODBC mit externen Tabellen, jetzt mit Unterstützung für UTF-8-Codierung.

Verzögerte Kompilierung von Tabellenvariablen

Verbessert die Qualität des Abfrageplans und die Gesamtleistung für Abfragen mit Verweisen auf Tabellenvariablen. Während der Optimierung und der ersten Kompilierung propagiert diese Funktion Kardinalitätsschätzungen, die auf tatsächlichen Tabellenvariablen-Zeilenzahlen basieren. Diese genauen Zeilenzahlinformationen werden für die Optimierung der nachgelagerten Planvorgänge verwendet.

Lizenzen
LizenztypVollversion
Lizenzdauer2 J.
LizenzlevelNL
LizenzformLizenz
Weitere Informationen
SpracheSingleLanguage
Software
ProduktfamilieSQL
ProduktserieUser CAL
KundenartUnternehmen
Vertragsdauer2-Jahresvertrag
Software AssuranceNo SA
VertragsmodellOpen License
BezugsformKauf
InstallationsumgebungLokal
BetriebssystemWindows
Hersteller
HerstellernameMicrosoft
Herstellernummer359-06866
Herstellergarantie0 Monate
GarantieinformationenMicrosoft
HerstellerseiteZum Hersteller

Jasmin Limacher
Kundendienst

Omar Howald
Kundendienst

Diana Mulaj
Kundendienst

Haben Sie Fragen zum Produkt?

Unser Kundendienst steht Ihnen zur Verfügung

Kontakt