Für Mama

Bereit für ein Baby?

Stöbern Sie in unserem Shop und finden Sie alles rund ums Schwangerwerden und -sein. Zu Beginn die Ungewissheit: Mit Ovulations- und Schwangerschaftstests schaffen Sie Klarheit. Dann plötzlich Schmetterlinge im Bauch, sanfte Tritte - Ihr Baby meldet sich. Jetzt beginnt die Zeit, das Nest vorzubereiten, mit Abdrucksets zur Erinnerung, Schwangerschaftstee und Schlafkissen für das Wohlbefinden der Mama. Spannend ist ein fetaler Doppler. Er ermöglicht Ihnen, Ihr Baby im Bauch zu hören. Bald schon geht‘s ans Dokumentieren. Gestalten Sie ein buntes Fotoalbum mit schönen Bildern und Momenten.

Ist das Baby geboren, gibt es einige Dinge, die Ihnen und Ihrem Schatz das Leben vereinfachen: Fürs Stillen sind Stilleinlagen, -tee und -kissen praktisch. Hautfreundliche Produkte für die Brustpflege, Milchpumpen, -behälter und Zubehör erleichtern Ihnen den Alltag. Ihr Baby betten Sie sanft mit einem bequemen Schlafkissen und passenden Bezügen. Damit Mama wieder fit wird: Zubehör fürs Beckenbodentraining sowie ausgewählte Nahrungsergänzungsmittel helfen, Ihr Ziel zu erreichen. Und dies alles einfach und bequem in ruhigen Minuten online bestellbar. Los geht‘s!

swissmom.ch


Kompetente Experten-Ratschläge
von unserem Partner swissmom.ch

Erster Schritt

Wichtige Pflege während und nach der Schwangerschaft

Trockene Haut reisst eher

Oft klagen Schwangere über extrem trockene, raue Haut. Da hilft eine reichhaltige Lotion, Sheabutter oder ein natürliches, vitaminreiches Körperöl, welches die Haut weich und elastisch hält. Das Eincremen verhindert auch den Juckreiz und das Spannungsgefühl, welche durch die Überdehnung der Haut oft entstehen.

Gesunde Nahrungsergänzung mit Vitaminen und Mineralstoffen

Natürlich ist eine gesunde Ernährung das A und O, doch während der Schwangerschaft hat der Körper einen erhöhten Bedarf an Mikronährstoffen. Vitamine und Mineralstoffe können dabei einem unentdeckten Mangel vorbeugen. Vor allem die Einnahme von Folsäure, Vitamin C, E, B2, B6 und Beta Carotin sowie der Mineralstoffe Magnesium, Calcium und Zink lassen das Geburtsgewicht von Neugeborenen signifikant ansteigen.

Training für den Beckenboden

Sicher bekommen Sie durch die Beckenbodenübungen ein gutes Gefühl in diesem Bereich. Es kann sein, dass Sie dadurch die Geburt als leichter oder kürzer erleben. Schaffen Sie die besten Voraussetzungen mit dem Training der Beckenbodenmuskulatur nach der Geburt, um einer Gebärmuttersenkung oder Blasenschwäche vorzubeugen.

Umstands- und Stillmode

Alles rund ums Stillen

Nebst den praktischen Argumenten beim Stillen, ist die Gefühlslage von Mami und Baby das Wichtigste. Beim Stillen ist Ihnen ihr Baby ganz nah, es spürt Ihre Haut und Ihre Wärme, es hört Ihre Stimme und Ihren Herzschlag und nimmt Ihren unverwechselbaren Geruch auf. Beim Stillen stellen sich Mutter und Kind ganz aufeinander ein und lernen sich Tag für Tag besser kennen.

Stilleinlagen und alles bleibt trocken

Ist der Milchfluss mal gut in Gang gekommen, arbeiten die Drüsengänge auch nach dem Stillen weiter, sodass Milch nachtropft oder auch ausläuft. Sehr nützlich sind da Stilleinlagen, sie werden einzeln und hygienisch auf die Brustwarze gelegt, wo sie den Überfluss aufsaugen.

Mit Stillhütchen funktioniert's

Nicht bei allen funktioniert das Stillen einfach und auf Anhieb. Jede Mutter hat eine etwas andere Brustwarzenform, so gibt es auch Flach- und Hohlwarzen, welche den Stillstart etwas schwieriger gestalten können. Auch jedes Baby ist anders. Da gibt es Kinder, die kein Problem haben eine flache Brustwarze weit genug in den Mund zu saugen, um ein gutes Vakuum bilden zu können. Andere brauchen etwas mehr Übung, da sie mehr Mühe damit haben. In diesen Fällen hilft oft die Anwendung eines Stillhütchens. Hat Ihr Kind Mühe, die Brustwarze zu fassen und ein Vakuum zu bilden, sprechen Sie am besten mit der Hebamme oder der Pflegefachfrau auf der Wochenbettstation.

Was tun bei zu wenig Milch?

Ideale Getränke während der Stillzeit sind Wasser, verdünnte Fruchtsäfte und Früchte- oder Kräutertees. Vorsicht aber mit Salbei und Pfefferminze - sie reduzieren die Milchproduktion! Haben Sie das Gefühl, es dürfte beim Stillen etwas mehr Milch sein? Dann kurbeln Sie die Milchproduktion ganz einfach mit einem Still- oder Milchbildungstee etwas an.

Mein Baby

Weiteres aus dem Baby & Kind Bereich