Richtig Abschminken in 3 Schritten

Wer sich am Morgen schminkt, weiss genau, was am Ende des Tages wichtig ist: gründliches Abschminken. Damit sich unsere Haut in der Nacht optimal regenerieren kann, muss sie atmen können, deshalb unbedingt: weg mit dem Make-up. Wenn dies vernachlässigt wird, neigt unsere Haut zu Unreinheiten und die Wimpern können abbrechen. Wir verraten euch die wichtigsten Schritte für eine einfache Abschminkroutine.

Besonders in der Nacht ist die Zellteilung aktiv. Dieser Prozess ist wichtig für eure Haut und wird durch das Make-up deutlich erschwert. Schliesslich soll die Haut bei der Regeneration atmen können. Deshalb ist es so wichtig, dass ihr euch vor dem Schlafengehen kurz Zeit nehmt, eure Haut von allen Make-up-Produkten zu befreien.

1. Die Augenpartie richtig reinigen

Als erstes solltet ihr euch bei der Abendroutine eurer Augenpartie widmen. Würdet ihr zuerst das Gesicht abschminken, würde das Augen-Make-up auf die gereinigte Haut gelangen und so die Poren verstopfen. Die Augen könnt ihr beispielsweise mit dem natürlichen Augen-Make-up-Entferner von Annemarie Börlind abschminken. Gebt einfach etwas Augen-Make-up-Entferner auf ein leicht mit Wasser angefeuchtetes Wattepad und drückt es leicht zusammen, um das Produkt zu verteilen. Nun reinigt ihr euer Oberlid von oben nach unten. Das Unterlid säubert ihr am besten mit dem getränkten Wattepad von aussen nach innen. Die fettfreie Rezeptur hinterlässt keinen unangenehmen Fettfilm im Augenbereich und das enthaltene Bisabolol wirkt beruhigend sowie reizlindernd.



bild_peeling.jpg


2. Die passende Reinigung für das Gesicht – Gel, Milch, Mousse oder Creme?

Jeder Hauttyp hat in Sachen Gesichtsreinigung andere Bedürfnisse und verlangt nach einer anderen Textur. Bei einer öligen Haut oder Mischhaut eignen sich Reinigungsgele am besten wie beispielsweise das Mischhaut Reinigungsgel oder das Purifying Care Reinigungsgel von Annemarie Börlind. Die milden Tenside befreien die Haut gründlich von Verunreinigungen, ohne sie auszutrocknen. Eine Reinigungsmilch, wie z. B. die ZZ Sensitive Reinigungsmilch, ist bei empfindlicher Haut am besten, da sie die Haut sehr schonend von Schmutzpartikeln befreit.

Bei einer feuchtigkeitsarmen Haut ist ein Reinigungsmousse wie das aus der Pflegeserie Aquanature die beste Wahl. Durch die sanfte Textur wird die Haut nicht gereizt und es wird keine Feuchtigkeit entzogen. Bei reifer, zu Trockenheit neigender Haut solltet ihr das Make-up am besten mit einer Reinigungsemulsion entfernen. Die cremige und rückfettende Textur der «System Absolute» Reinigungsemulsion eignet sich hier sehr gut, da sie die Haut mit Feuchtigkeit versorgt und über eine rückfettende und Anti-Aging-Wirkung verfügt.

Habt ihr es gewusst?

Seife, ob als Seifenstück oder Flüssigseife, kann der Haut unter Umständen Schaden zufügen. Sie erscheint zwar praktisch und schonend für euer Portemonnaie, jedoch besitzt sie einen hohen pH-Wert zwischen 9 und 10. Der pH-Wert unserer Haut liegt bei 5,5, weshalb herkömmliche Seife die Haut austrocknen kann und ihren Säureschutzmantel angreift.

3. Peeling: Geheimtipp für eine strahlend schöne Haut

Wir empfehlen euch, ein- bis zweimal pro Woche ein Peeling in eure Abschminkroutine einzubinden. So werden abgestorbene Hautschüppchen entfernt und es hilft der Haut, sich zu regenerieren. Ausserdem verfeinert ein Peeling grossporige Haut und gibt ihr ihren Glow zurück.

Nun ist eure Gesichtshaut bestens für den wohlverdienten Schlaf vorbereitet. Aber auch, wenn ihr euch einmal nicht schminkt, sollte eine Gesichtsreinigung am Abend dazugehören. Nicht nur Make-up, sondern auch Schmutzpartikel aus der Luft bleiben nämlich auf eurer Haut. Eine gründliche Reinigung gehört also für alle ausnahmslos zur abendlichen Gesichtspflegeroutine dazu.

Hinweis: Dieser redaktionelle Beitrag ist mit freundlicher Unterstützung des Herstellers entstanden.

Gesichtsreinigung von Annemarie Börlind entdecken

Mehr laden

Tags:

Teilen auf:

Kommentare