Drip Coffee Intenso von Santa Monica

Kennt ihr jemanden, der Filterkaffee trinkt? Also so richtig mit Porzellanfilter, Melitta Filtertüte und feingemahlenen Kaffeebohnen? Bei mir im Freundeskreis gibt es niemanden. Die meisten bevorzugen den feinen Wachmacher direkt aus der Alukapsel oder aus dem laut kreischenden Kaffeevollautomaten. Ich hingegen trinke gerne Filterkaffee. Mit genug Kaffeepulver schmeckt er intensiv aber nicht zu herb und das Mahlen der Kaffeebohnen und das langsame Übergiessen des heissen Wassers hat für mich etwas Meditatives am Montagmorgen. Ob die einzelnen Filterkaffeeportionen von Santa Monica dieselben Gefühle bei mir auslösen? Das probiere ich gleich mal aus.

Santa Monica verspricht feinsten Kaffeegenuss mit zarten Schokoladennoten, natürlicher Süsse und einem geringen Säuregehalt. Dazu braucht man nur ein Sachet, welches man über eine Tasse hängt und mit heissem Wasser übergiesst. Bevor wir aber zum Geschmack kommen, schauen wir uns das Produkt etwas näher an.

Ersteindruck

Auf der schlicht designten, kompakten Kartonverpackung sehe ich, dass der Arabica Kaffee aus Brasilien stammt und UTZ-zertifiziert ist. Ausserdem befindet sich das Geschmacksprofil auf der einen und eine Anleitung in drei Schritten auf der anderen Seite der Verpackung. Einmal geöffnet kommen zehn Beutel ans Tageslicht, in denen sich die einzelnen, mit Kartonhaltern ausgestatteten Kaffeefilter befinden. Die Halterungen sitzen fest an den feinporigen, weissen Filtern, welche sich weit auseinanderziehen lassen, damit sie auch über weite Tassen passen. Insgesamt eine stabile Sache. Die einzelnen Beutel lassen sich meiner Meinung nach leicht im Rucksack verstauen und sollten auch ruppige Wandertouren unbeschadet überstehen können.


02_Packungsinhalt.jpg
Die Mini Filtertüten sind einzeln in Aluminiumsäckchen verpackt

Zubereitung

Der Kaffee in den Filtertüten duftet herrlich intensiv und macht Lust auf mehr. Ich halte mich an die Anleitung auf der Verpackung und reisse im ersten Schritt den oberen Rand der Filtertüte auf. Danach ziehe ich links und rechts an der Halterung, damit sich der Filter schön öffnet und hänge ihn über eine mittelgrosse Tasse. Achtung: Haltet beim Einhängen des Filters die seitlichen Halterungen gut fest. Wenn ihr an einem Ende abrutscht, mutiert das Ganze zur Schleuder und das Kaffeepulver verabschiedet sich in die Kaffeetasse. Santa Monica empfiehlt 80 – 120 ml heisses Wasser pro Sachet. Ich entscheide mich für die goldene Mitte und giesse während etwa 20 Sekunden die 100 ml langsam über das Kaffeepulver. Nachdem das Wasser vollständig durchgesickert ist, entferne ich den Kaffeefilter, schabe das Pulver mit dem Kaffeelöffel in den Kompostabfall und werfe den Filter in den Müll. So, nun schauen wir mal, wie der Kaffee schmeckt.

03_Kaffee.jpg
Eine Portion ergibt maximal 120 ml - schnell trinken, sonst gibts kalten Kaffee

Schlürf, schlürf, schmatz, schmatz….

Ich bin überrascht: Der Kaffeegeschmack ist sehr vollmundig, ohne aufdringlich zu wirken. Ich spüre keinerlei Bitterkeit oder Säure. Das Mundgefühl ist samtweich und fein. Ich möchte schon fast das respektlose Wort «süffig» gebrauchen - aber es passt irgendwie, denn dieser Kaffee gleitet geschmeidig den Hals hinunter und hinterlässt für mich auch keinen herben Nachgeschmack. Im Schweizerdeutschen findet sich das perfekte Adjektiv, um den Geschmack dieses Kaffees zu beschreiben: «sidefiin». Der Hersteller bezeichnet den Geschmack mit «feinen Schokoladennoten», «natürlicher Süsse» und «geringer Säure». Letzterem kann ich beipflichten. Die Schokoladennoten sind für meine Geschmacksknospen nicht empfänglich und die Süsse kann ich bestenfalls knapp erahnen. Trotzdem, mir schmeckt der Kaffee!

Fazit

Würde ich euch den Kaffee empfehlen? Kommt darauf an, ob ihr eure Kaffees gerne stark und kräftig mögt oder doch milden Kaffee bevorzugt. Für Espresso- und Ristretto-Geniesser wird der Geschmack zu mild sein, auch wenn sie nur 80 ml Wasser verwenden. Allen anderen kann ich das Produkt durchaus empfehlen. Die einzelnen verpackten Portionen passen ideal in die Schublade im Büro und sind für mich eine spannende Ergänzung zu anderen Kaffeearten. Und im Vergleich zur weit verbreiteten Kaffeekapsel im Büro könnt ihr bei diesem Produkt sogar etwas kreativ werden und eine Prise Zimt oder Kardamom in den Filter geben oder heisse Milch oder eine Milchalternative als Basis für den Kaffee verwenden.

Falls ich euch «gluschtig» gemacht haben sollte, findet Ihr hier alle Drip Coffees von Santa Monica:

Santa Monica Drip Coffee

Mehr laden

Tags:

Teilen auf:

Kommentare